Anzeige


Freies WLAN: Tauchas Marktplatz wird Hotspot

,
1
377
mal gelesen

Frei verfügbares WLAN ist eine Forderung, die moderne Menschen heute gern und schnell stellen. WLAN in Cafés und Restaurants wird fast schon vorausgesetzt und so mancher wünscht sich auch für ganze Städte ein freies WLAN. Dass dies mit erheblichen Kosten verbunden ist, lassen dabei viele außer Acht. Zumindest auf dem Tauchaer Marktplatz soll es demnächst kostenloses WLAN geben; das Landratsamt Nordsachsen will hier einen Hotspot errichten lassen. Was das den Landkreis kosten wird, ist aber noch offen.

Anzeige



Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha

„Wir stehen ganz am Anfang“, gibt Tilo Köhler-Cronenberg, Sachgebietsleiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Landwirtschaft im Landratsamt Nordsachsen zu. Außer der Absichtsbekundung sei noch nichts klar. Neben Taucha sollen auch Torgau, Delitzsch, Oschatz, Bad Düben, Eilenburg, Wermsdorf, Schmannewitz, Mügeln und Belgern-Schildau kostenfreies, drahtloses Internet erhalten. Man habe darauf geachtet, touristisch relevante Orte zu wählen. „Ja, Nordsachsen hat vielleicht andere Orte, die touristisch interessanter sind als der Marktplatz. Aber für uns ist das eine Chance, uns als Stadt weiterzuentwickeln“, sagt Tauchas Bürgermeister Tobias Meier. Es sei ein Puzzleteil im großen Projekt der Altstadtbelebung. Immerhin gebe es viele Radtouristen und Wanderer, die den Markt als Ausgangs- oder Kreuzungspunkt wählen. Hier könnte frei verfügbares WLAN zumindest ein Baustein sein, um die Stadt attraktiver zu machen.

Es folge nun eine anbieterneutrale Ausschreibung. Bedingung ist, dass der Downstream mindestens 30 Mbit/s betrage, zum Upstream gibt es keine Vorgabe. Das Vorhaben wird gefördert, 20 Prozent der Gesamtkosten müssen von den Gemeinden getragen werden. Wie hoch die Kosten werden, könne noch nicht gesagt werden. „Dazu muss erst mal geklärt werden, wie die technischen Lösungen aussehen. Von diesen hängen die Kosten ab“, so Köhler-Cronenberg.

Die ersten Hotspots in Nordsachsen sollen noch in diesem Jahr ans Netz gehen. Ob Taucha dabei ist, hänge von den Ausschreibungen und der anschließenden Umsetzung ab. Möglich wäre, dass ein Anbieter alle Hotspots in Nordsachsen betreibt. Mit diesem wird dann unter anderem geklärt, wie das Einloggen in das freie WLAN von statten geht. Denkbar wäre laut dem Sachgebietsleiter im Landratsamt, dass es eine Landingpage gibt, auf der Nutzer dann unter anderem Infos zur Stadtgeschichte oder zu aktuellen Themen und Terminen abrufen können. Die Ausgestaltung der Inhalte obliegt der jeweiligen Kommune. Der Hotspot versorgt dann Smartphones im direkten Umfeld des Marktplatzes, die Reichweite beträgt für solche Hotspots in der Regel nicht mehr als 100 Meter. Ein flächendeckendes freies Internet für ganz Taucha schließt Bürgermeister Tobias Meier derzeit aus. „Dazu gibt es keine Pläne“, sagt er.

Fotos: Thomas Wagner vom Stadtteilmagazin Wiederitzsch im Blick. Bitte besuchen Sie auch seine Website Luftbilder Leipzig sowie die dazugehörige Facebook-Seite.
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 24. März 2016 um 17:19 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 20. August 2018 um 11:15 Uhr.


Vorheriger ArtikelEinbrecher suchen Firmen in Taucha heim
Nächster ArtikelGaststätte Kanzler in Taucha: Investor zieht sich zurück
Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt. Er arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die Taucha bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus dem Rathaus und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
Teilen

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here