Anzeige:


Erhebliche Schäden am Tauchaer Museum nach Containerbrand

,
0
765
mal gelesen

In der Nacht zu Dienstag brannte in der Brauhausstraße ein Papiercontainer. Gegen 2.15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Taucha alarmiert. Die neun Kameraden waren schnell vor Ort und konnten den Container binnen kurzer Zeit löschen, teilt Stadtwehrleiter Cliff Winkler mit. Durch die enorme Hitzeentwicklung entstand allerdings wohl größerer Schaden am Haus, dem Tauchaer Museum, in dem sich auch die Bibliothek und das griechische Restaurant Bacchus Keller befinden.

Anzeige
Perfekte Lippen und Augenbrauen mit einem
Permanent Make-up von Sandra Hamann



Am heutigen Dienstagvormittag beseitigten ein Mitarbeiter des Bauhofs und die Inhaber des Bacchus Kellers die Reste des Brandes. Verkohltes, stinkendes Papier wurde in Säcke geschippt und abtransportiert. „Das war ein böser Mensch“, konstatiert einer der Chefs des Restaurants, denen die Papiertonne gehörte. Von allein entzündet sich so etwas nicht, sagt er weiter und schüttelt fassungslos den verschwitzten Kopf.

Während die Brandursache offiziell bislang ungeklärt ist, sind Stadtverwaltung und die städtische Gesellschaft IBV als Eigentümer des Gebäudes mit der Schätzung der Schadenshöhe befasst. „Es ist unheimlich schwierig, hier eine Schadenshöhe festzulegen, immerhin handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Haus“, sagt Andreas Neutsch, technischer Leiter der IBV. Derzeit sei man im Kontakt mit dem Landratsamt, um herauszufinden, welche Aktionen überhaupt im Rahmen des Denkmalschutzes erlaubt und angebracht sind. Die enorme Rußentwicklung hat die Fassade schwarz gefärbt, mindestens im unteren Bereich ist der Putz lose.
Das Bauamt der Stadt Taucha ist im Moment dabei, die Schäden an der Straßenbeleuchtung festzustellen. Direkt vor der Papiertonne befindet sich eine Laterne, die ebenfalls beschädigt wurde. Ob der nächtliche Ausfall der Straßenbeleuchtung in der Brauhausstraße und den angrenzenden Straßen etwas mit dem Brand zu tun hatte, müsse nun untersucht werden.

Update: Wie die Polizei heute mitteilte, ging dem Brand ein lauter Knall voraus. Ein 59-Jähriger Zeuge hätte diesen Hinweis gegeben. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen. Wer Hinweise zum Sachverhalt geben könne, werde gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Telefon 0341 59350 zu melden.

Anzeige
Veröffentlicht am 29. August 2017 um 12:09 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 29. August 2017 um 15:46 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here