Flugplatz Schwarzer Berg in Taucha wird Drohnen-Übungsplatz

0
48
views

Im Sommer sind sie so etwas wie ein Wahrzeichen am Tauchaer Himmel: Die Segelflieger vom Tauchaer Flugplatz. Auch der „Propellermann“ mit seinem „Motor am Po“ startet von hier, ebenso kleinere Flugzeuge – und die ganz kleinen vom Modellflugverein Leipzig-Taucha. Doch mit dieser leicht romantischen Atmosphäre dürfte es bald vorbei sein. Denn Tauchas „Schwarzer Berg“ ist als Übungsplatz für unbemannte Langstreckenaufklärer im Gespräch. Heißt: Über unseren Köpfen fliegen bald Bundeswehr- und Polizei-Drohnen. Für die Modell- und Segelflieger wäre dann sicher Schluss.

Drohnen-Übungsplatz in Taucha und Leipzig-Stötteritz

In einer internen Beschlussvorlage des sächsischen Innenministeriums, die Taucha kompakt vorliegt, heißt es, in Taucha sollen in Verbindung mit dem Leipziger Stadtteil Stötteritz mehr als 30 Millionen Euro investiert werden, um derartige Trainingsplätze einzurichten. Bis Ende 2018 sollen das Stötteritzer Wäldchen und Tauchas Flugplatz zum „Standort zur unbemannten Aufklärung mittels Kleinstflugkörper“ ausgebaut werden. So berichtet es heute auch das Stadtteilblog Stötteritzer Storys. Der Freiflächenbereich rund um die Sommerfelder Straße eigne sich zum Bau von Nutzungsgebäuden wie zentralem Koordinierungsgebäude, Mannschaftseinrichtungen und Parkplätzen. Auf Tauchas Flugplatz käme dem Innenministerium die Nutzung der bereits bestehenden Anlagen des Fliegerclubs Leipzig/Taucha e.V. ganz recht. In der Beschlussvorlage heißt es, die Gebäude seien auf besondere Anordnung zur Nutzung freizugeben, notfalls mit richterlichem Beschluss. Der Verein war für eine erste Stellungnahme nicht zu erreichen.

Warum das Ganze?

In dem noch nicht offiziellen Dokument heißt es, die globale Gefährdungslage durch den Anstieg des internationalen Terrorismus mache den Einsatz modernster Aufklärung unumgänglich. Es brauche hochqualitative Drohnenpiloten sowie technisches Personal, um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein. Wörtlich heißt es: „Für den Erfolg der zukünftigen Missionen ist ein zentraler Standort in Mitteldeutschland unumgänglich. Eine Erweiterung des Standortes in Stötteritz durch die Integrierung des Flugplatzes in Leipzig-Taucha für unbemannte Langstreckenaufklärer ist in die weitere Planung aufzunehmen.“
Der recht selten genutzte Flugplatz in Taucha eigne sich für dieses Vorhaben am Besten. Ansässige Vereine und Privatpiloten, die den Platz bislang nutzen, könnte es zugemutet werden, auf andere Flugplätze in der Region auszuweichen.

Kommunikation bislang: Keine!

Ein wenig verwundert diese interne Beschlussvorlage schon – drang doch bislang von derartigen Planungen nichts an die Öffentlichkeit. Wie die Bevölkerung auf dieses Vorhaben vorbereitet werden soll und ob es Auswirkungen auf das tägliche Leben in Taucha geben wird – dazu findet sich kein Wort in dem Dokument. Lediglich für Stötteritz sei eine Bürgersprechstunde bereits fest eingeplant: Am 1. April 2018. Bis dahin bleibt Taucha kompakt aber nicht tatenlos. Wir werden weiter recherchieren und aktuelle Nachrichten aus Taucha liefern. Ab morgen gibt es dann auch wieder Texte, die nicht in die Rubrik Aprilscherz fallen. 🙂

Titelfoto: Von U.S. Air Force photo by Paul Ridgeway – http://www.af.mil/shared/media/photodb/photos/090609-F-0000M-777.JPG, Gemeinfrei, Link

Vorheriger ArtikelWohnungsbrand in Taucha: Bewohner in Notunterkunft
Nächster ArtikelErneutes Verbot für Tuningtreffen in Taucha
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here