Portitzer Straße vor Taucha: Porsche rasiert Haltestelle

0
1659
mal gelesen

Die Pressemitteilungen der Polizeidirektion Leipzig sind zuweilen sehr unterhaltsam und witzig geschrieben. Eine heutige Meldung zu einem Vorfall, der sich in der Nacht von gestern zu heute ereignete, ist mit „Von einem, der auszog, um nicht erwischt zu werden!“ überschrieben.

Demnach informierte am Dienstag gegen 23.45 Uhr ein Zeuge die Polizei, dass ein braunfarbiger Porsche Cayenne Turbo in das Wartehäuschen an der Tauchaer Straße gefahren sei und nun ein Mann um das Auto schleichen würde. Als die Gesetzeshüter am Unfallort eintrafen, bot sich ihnen folgendes Bild: „Ein großes Auto war offensichtlich nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Fußweg gegen eine Straßenlaterne gerauscht. Dann fuhr es weiter, erfasste das Haltestellenschild „Krätzbergstraße“, welches um- und auf ein Haltestellenhäuschen kippte“, so die Polizei in der Mitteilung. Glaswand- und Dachschäden waren die Folge. Doch von dem Fahrer des Autos war weit und breit keine Spur zu sehen, obwohl der Schlüssel noch im Zündschloss steckte.

Drei Anwohner warteten laut Mitteilung auf das Eintreffen der Polizei. Weiter heißt es: „Noch während des Gesprächs zwischen Polizei, Anwohnern und Zeugen tauchte ein weiterer Porsche auf. Dieser parkte am Fahrbahnrand. Eine Dame (42) stieg aus, wechselte ihr Schuhwerk und wollte von dannen schwanken. Doch die Gesetzeshüter stellten die Dame zur Rede, wobei das angesichts einer verwaschenen Aussprache und ausgeprägten „Alkoholfahne“ kein ganz einfaches Unterfangen war.
Gegen sie wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Zum Fahrer, der den Porsche Cayenne zurückgelassen hatte, laufen ebenso die Ermittlungen. Der Porsche wurde sichergestellt, die Laterne fachmännisch entfernt und die Reparatur des Wartehäuschens in die Wege geleitet. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort dauern an.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here