Schlagzeilen, die wir 2018 gern für Taucha schreiben würden

0
684
mal gelesen

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Für Taucha kompakt war es, wie bereits vor Weihnachten geschrieben, ein gutes Jahr. Rund 100 Artikel wurden veröffentlicht, die teils eine große Reichweite erzielten. Vielen Dank nochmals für Euer und Ihr Interesse!

Auch 2018 will Taucha kompakt wieder informieren. Und es gibt ein paar Dinge, die wir nur zu gern veröffentlichen würden. Hier darum eine etwas andere Vorausschau auf das kommende Jahr: Schlagzeilen, die wir 2018 gern für Taucha veröffentlichen würden – in Form einer umgekehrten Liste.

7Also doch: Freistaat Sachsen finanziert neue Kita, Schule und Sporthalle komplett

Unser Wunsch: Das 100-Tage-Programm des neuen sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer hat es in sich: Kommunen wurde Anfang des Jahres zugesagt, die Finanzierung für neue Bildungs- und Betreuungseinrichtungen komplett zu übernehmen. Für Taucha heißt das: die kommende Kita, die neue Grundschule und die nötige Sporthalle können ohne eigene Finanzmittel gebaut werden.

6Bahnübergang Graßdorfer Straße: Schließzeit der Schranke verringert sich

Unser Wunsch: Die Verkehrssituation in Taucha entspannt sich weiter. Weil die Deutsche Bahn die Fahrtzeiten der S-Bahnen angepasst hat, schließt die Schranke an der Graßdorfer Straße nun seltener und auch kürzer. Dadurch entsteht in der Stadt weniger Stau, vor allem an der neuen Ampel an der B87/Graßdorfer Straße.

5B87n: Variantenuntersuchung kommt voran: Mit Baustart bis 2020 ist zu rechnen

Unser Wunsch: Beschleunigung ist beim Bau der B87n in Sicht: Die Variantenuntersuchung ist nahezu abgeschlossen, mit einem Baustart bis 2020 ist zu rechnen. Genaue Details sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

4Bei Bauarbeiten an der Bahnstrecke: Goldschatz im Wert von 2,085 Millionen Euro gefunden

Unser Wunsch: Bei Bauarbeiten am Trogbau der Deutschen Bahn wurden Teile einer mittelalterlichen Siedlung entdeckt. Die Sensation: In einer fast komplett erhaltenen Truhe befanden sich Gold- und Silbergefäße. Experten schätzen den Wert auf 2,085 Millionen Euro. Rechtlich gehört der Schatz der Stadt Taucha. In den nächsten Wochen soll ein Marketingkonzept erarbeitet werden, um zu klären, wie der Fund öffentlichkeitswirksam und möglichst gewinnbringend gezeigt werden kann.

3Jetzt auch in schick: Stadtanzeiger Taucha mit verbessertem Layout und vierfarbig

Unser Wunsch: Tauchas Außenwirkung verbessert sich weiter. Nach Facebook-Seite, ständig aktueller Website und häufigen Updates des Bürgermeisters Tobias Meier via Facebook und Twitter wird nun auch der Stadtanzeiger aktualisiert. Im Stil eines ansprechend gestalteten Magazins und durchgängig vierfarbig präsentiert sich das monatliche Amtsblatt künftig.

2Kaum noch Einbrüche in Tauchaer Einfamilienhäuser

Ständige Polizeipräsenz und aktive Nachbarschaftshilfe zeigen Wirkung: In den ersten Monaten 2018 gab es bedeutend weniger Einbrüche in Einfamilienhäuser und Büros in Taucha.

Und die Schlagzeile, die wir uns am Meisten wünschen:

1Endlich: Jeannette Stehr wohlbehalten zur Familie zurück gekehrt

Unser Wunsch: Das Bangen und Warten hat ein Ende: Jeannette Stehr ist wohlbehalten zurück gekehrt. Die Familie erbittet sich Ruhe und Zeit, um das Verschwinden aufzuarbeiten.

Vorheriger ArtikelEinbruch in ein Büro und BMW in Taucha geklaut
Nächster Artikel2017 – der Jahresrückblick von Jonas Juckeland
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here