Dachstuhlbrand in Pönitz: Haus unbewohnbar

0
4489
mal gelesen

Dramatische Situation in der Siedlung Weidenweg im Tauchaer Ortsteil Pönitz am Sonnabendmorgen. Gegen 7.25 Uhr wurde die Rettungsleitstelle der Feuerwehr über einen Hausbrand informiert. Sofort rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Taucha und Merkwitz aus. Später kamen auch Kameraden aus Jesewitz, Eilenburg und Krostitz hinzu. Mit insgesamt 49 Einsatzkräften waren die Wehren vor Ort.

Foto: privat
Anzeige

„Als wir ankamen, brannte das Dachgeschoss in voller Ausdehnung. Die Besitzer begannen bereits mit der Brandbekämpfung mittels eines Gartenschlauches“, so Jörg Schmidt, 1. stellvertretender Stadtwehrleiter und Einsatzleiter vor Ort. Bis etwa 10.45 Uhr dauerte der Einsatz, bei dem niemand verletzt wurde. Lediglich die Hausbewohnerin erlitt einen Schwächeanfall.

Foto: privat

Wodurch das Feuer ausgelöst wurde und wie hoch der Sachschaden ist, steht noch nicht fest. Laut Polizei beginnt nun die Brandursachenermittlung. Das Haus ist nach den Löscharbeiten vorerst unbewohnbar.

Die Bewohner haben die Stadt Taucha bislang nicht um Hilfe gebeten. Sie seien vorerst bei den Nachbarn untergekommen und wollten sich später ein Hotel nehmen, teilt Bürgermeister Tobias Meier mit. Die Stadt halte für solche Fälle eine Notwohnung im Polizeirevier vor. Diese sei aber nicht für den dauerhaften Aufenthalt geeignet. Für größere Notlagen sei im Haushalt eine Summe eingestellt, die es ermögliche, Pensionen oder Hotels anzumieten. Zudem stünden rund 25 Feldbetten zur Verfügung, die in der Mehrzweckhalle aufgebaut werden könnten. Für alle größeren Notfälle, die hoffentlich nie eintreten, gebe es dann Unterstützung von Hilfsorganisationen wie DRK, Technischem Hilfswerk und Umlandkommunen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.