Fahrraddiebstahl, Gullydeckel-Werfen, Vereinsheim-Einbruch

0
921
mal gelesen

Gleich drei Meldungen mit der Ortsmarke Taucha veröffentlichte die Polizei am heutigen Montag. Die Delikte sind unterschiedlicher Natur, jedoch zeugen alle von krimineller Energie.

1Fahrrad-Diebstahl mit Happy End

Wie gut soziale Netzwerke funktionieren, zeigt sich in der ersten Meldung: Bereits am 1. Dezember 2017 wurde einem 23-Jährigen bei einem Einbruch in ein Tauchaer Mehrfamilienhaus ein hochwertiges Dirtbike der Marke „Dartmoor“ gestohlen. Rund 1500 Euro kostet es. Das Bike war jedoch mit seinen orangenen Felgen und rot eloxierten Bremsscheiben sehr auffällig. So war es nicht verwunderlich, dass es ein Freund des Besitzers kurze Zeit später auf einem Instagram-Video erkannte. Auffällig waren allerdings einige Veränderungen. Wo sie sich auf die Suche nach dem Rad machen sollten, wussten die jungen Männer allerdings nicht.

Am 8. Februar jedoch erkannte ein weiterer Freund des Besitzers das auffällige Fahrrad auf der Berliner Brücke in Leipzig wieder. Der Bekannte stoppte den Fahrer (19) des Rades und sprach ihn darauf an. Der Radler erklärte, das Rad Anfang Januar über Ebay-Kleinanzeigen gekauft zu haben und war sich keiner Schuld bewusst.

Mit diesen Informationen im Gepäck begab sich der 23-Jährige Besitzer noch am Abend des 8. Februars zur Polizei, um seine Erkenntnisse mitzuteilen. Dabei konnte er den Beamten zusätzlich auch den Namen des 19-Jährigen nennen. Hierauf war nun Schnelligkeit gefragt, denn die Kriminalisten mussten befürchten, dass der 19-Jährige vorgewarnt war und damit das Diebesgut verschwinden lassen könnte. Überdies war bei dem Einbruch am 1. Dezember 2017 nicht nur das Fahrrad gestohlen worden, sondern auch noch eine hochwertige Kameraausrüstung nebst einem Laptop aus einem Fotostudio im selben Gebäude. Noch am selben Abend erwirkten die Beamten einen Durchsuchungsbeschluss über die Wohnung und die Kellerräume des 19-Jährigen und erschienen gegen 22:30 Uhr in der elterlichen Wohnung. Sowohl die Mutter als auch der Vater des Jugendlichen waren anwesend, der 19-Jährige allerdings nicht. Im Keller sicherten die Polizisten sodann insgesamt sechs Fahrräder bzw. Fahrradrahmen und zwei Federgabeln. Das gesuchte Dirtbike war jedoch nicht dabei.

Nun wäre diese Geschichte nur halb so gut, wenn sie letztendlich nicht doch noch ein Happy End mit Wiedersehen besäße. Sein weites Netzwerk half dem 23-Jährigen. Er hatte sämtliche Freunde über den Diebstahl und das Aussehen des Rades informiert. So rief am gestrigen Sonntag ein Freund des 23-Jährigen direkt bei der Polizei an und teilte den Beamten mit, dass er soeben in Leipzig-Grünau in der Skaterhalle der Alten Salzstraße das gestohlene Fahrrad des Tauchaer Kumpels wiedererkannt hätte. Und ja, nun endlich konnte das Fahrrad gestern in Grünau sichergestellt werden!

Nun wird ermittelt, ob der 19-Jährige Zwischenbesitzer das Rad tatsächlich selbst gestohlen hatte oder aber ob seine Version vom Ebay-Kauf der Wahrheit entspricht.

2Fliegende Gullydeckel

Die Polizeidirektion Leipzig ist für ihre zuweilen sarkastischen und lustigen Pressemitteilungen bekannt. Darum hier in Copy-Paste-Manier diese Pressemitteilung im Wortlaut:

Ort: Taucha, Otto-Schmidt-Straße
Zeit: 10.02.2018, gegen 03:00 Uhr
Eins steht fest: Von Natur aus und ganz von allein liegt es nicht im Fähigkeitsbereich eines Gullydeckels zu fliegen. So im Groben und Ganzen sind die Kanaldeckel auch nicht dazu vorgesehen, ihren angestammten Platz zu verlassen, weswegen schlaue Architekten sie ziemlich schwer konstruierten. All das hinderte Samstagnacht jedoch drei Personen nicht daran, einen Gullydeckel aus seinem Habitat zu entfernen und ihn – seiner Art vollkommen zuwider handelnd – gegen die Scheibe eines Autohauses zu werfen. Das Ergebnis war weniger überraschend: Mit der Wucht eines fliegenden Kanaldeckels barst die Fensterfront und zersplitterte in tausend Einzelteile. Pech für die Täter war allerdings, dass die Alarmanlage das nächtliche Eindringen augenblicklich registrierte und sich lautstark bemerkbar machte. Die unbekannten Täter, die von einem Mitarbeiter der Security noch beobachtet wurden, flohen auf Fahrrädern, nachdem sie zwar noch versucht hatten, die Räume zu durchsuchen, dann aber ohne Beute flohen. Der Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt (der Gullydeckel blieb unverletzt).

3Einbruch in Vereinsheim

Die letzte Polizeimeldung widmet sich dem Wochenende. Von Freitag 15 Uhr bis Sonntag 10 Uhr gelangte demnach ein Unbekannter in ein Vereinsheim auf der Kriekauer Straße. Er hebelte gewaltsam am Fenster auf, stieg ein und durchsuchte alle Räume, Schränke und Behältnisse. Im Küchenbereich wurde ein Sparschwein zerschlagen und ein mittlerer zweistelliger Bargeldbetrag entwendet, außerdem noch eine Kettensäge, mehrere alkoholfreie Getränke und mehrere Päckchen Kaffee. Offenbar wurde er beim Abtransport gestört oder anderweitig daran gehindert – denn die Gegenstände wurden außerhalb des Geländes gefunden. Die Polizei stellte die Gegenstände sicher. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Vorheriger ArtikelEinbruch in Pfarramt St. Anna
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here