Anzeige


Ä Tännchen please! Endspurt bis zum Weihnachtsmarkt

,
0
431
mal gelesen
Anzeige

Um 10.07 Uhr fuhr Ulrich Werner mit seinem Transporter die Altstadt hoch. Auf dem Anhänger: die Nordmanntannen für den Markt und den Schlosshof. Wie in jedem Jahr läutet dieser Akt die Vorweihnachtszeit in Taucha ein.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach!



Den Weg kennt Ulrich Werner inzwischen blind. Seit 1990 liefert er den Weihnachtsbaum für die Stadt Taucha. „Damals gab es noch gar keinen Weihnachtsmarkt und hier vorn war nur Wiese“, lacht er und zeigt auf das heutige Schusterhaus. Der Weihnachtsbaum- und Getränkehändler aus Oberböhmsdorf im Saale-Orla-Kreis (Thüringen) kennt unsere Stadt im Vor-Advent damit wohl besser als manch Tauchaer selbst. Drei Jahre später, also 1993, wurde die Nordmanntanne gepflanzt, die heute auf dem Markt aufgestellt wurde. 26 Jahre alt, elf Meter hoch und wunderschön gewachsen. Michel Fritz und Tobias Muster vom Bauhof stellten die Nordmanntanne heute vormittag auf – in Rekordzeit möchte man sagen.

Der Baum für den Schlosshof ist ebenfalls eine Nordmanntanne. Diese ist aber nur fünf Meter hoch. Zusätzlich zu den beiden großen Tannen lieferte Ulrich Werner noch weitere kleine Bäume zur Dekoration.

Nebenbei war auch Elektriker Lutz Ritter bereits schwer beschäftigt: Er montierte die weihnachtlichen Leuchtmotive an die Straßenlaternen. „Ab Montag leuchtet die Stadt, am Dienstag wird der Weihnachtsbaum geschmückt“, kündigte er an. Von Freitag bis Sonntag finden dann die Tauchaer Weihnachtsmärkte statt. Die genauen Programmhöhepunkte gibt es in Kürze in einem extra Beitrag.


Veröffentlicht am 22. November 2019 um 14:59 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 22. November 2019 um 14:59 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here