Anzeige


Dauerrot: Ampel an Jubischstraße nervt Autofahrer

,
0
1261
mal gelesen
Anzeige

Wer mit dem Auto von der Jubischstraße, also aus Richtung Aldi oder Subway auf oder über die B87 fahren will, hat es seit einigen Wochen schwer. Mehrere Leser von Taucha kompakt berichten unabhängig voneinander, dass die dortige Ampelanlage einfach nicht auf grün schalte. Manch Autofahrer hätte da schon die Nerven verloren und sei bei rot gefahren.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach!



„Die Ampel ist momentan sehr seltsam. Die Hauptstraße hat rot, eine Straßenbahn ist nicht zu sehen. Aber trotzdem darf man aus Richtung Aldi nicht fahren“, berichtet etwa Katja Kretschmer. Das ginge schon einige Wochen so, sagt die Fußfplegerin aus Taucha. „Ich würde eher sagen, das sind schon Monate, wo es diese Probleme gibt. Im Frühjahr war das schon mal so, dann ging es wieder und nun tritt der Defekt erneut auf“, meint Ingo Körbis. Der Bauunternehmer hat beobachtet: „Man steht so lange, bis entweder ein Fußgänger die Straße überqueren will oder ein Auto von der Theodor-Körner-Straße kommt“, so der Tauchaer. Kommt kein Fußgänger oder anderer Verkehrsteilnehmer, stehe man sozusagen ewig an der Ampel. Es sei laut Körbis bereits zu gefährlichen Situationen gekommen, weil Autofahrer dann die Nerven verlieren und bei rot fahren würden.

Anzeige

Im Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASUV) ist die Störung noch nicht bekannt. Für die Unterhaltung der Ampelanlage sei die Straßenmeisterei Eilenburg zuständig. „Diese wird morgen Vormittag die Ampel kontrollieren und gegebenenfalls die Wartungsfirma beauftragen, wenn kleinere Störungen vorliegen“, sagt Isabel Pfeiffer, Sprecher des LASUV. Bei größeren Schäden würde der Reparaturbedarf ans LASUV übermittelt. Die Tage der ewigen Rotphase sind an dieser Stelle also wohl gezählt.

Update, 30.07.2019: Laut LASUV wurde die Ampelschaltung heute von Siemens korrigiert.

Veröffentlicht am 29. Juli 2019 um 17:34 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 30. Juli 2019 um 12:34 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here