Anzeige


Lange Staus auf der B87: Dreier-Crash sorgt für Chaos in Taucha

,
0
2585
mal gelesen
Anzeige

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am heutigen Freitag auf der B87. Verletzt wurde niemand, die Auswirkungen waren jedoch gewaltig.

Anzeige
Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!



Gegen 12.45 Uhr passierte es: Weil er offenbar für einen kurzen Moment unaufmerksam war, krachte der Fahrer eines Opel Astra auf der B87 in Richtung Leipzig in einen Renault Laguna, der links in die Cradefelder Straße abbiegen wollte. Der Renault wurde durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschoben und kollidierte dort mit einem Ford-Transporter, der Richtung Eilenburg unterwegs war. Der Transporter fuhr in den Straßengraben.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, alle drei beteiligten Autofahrer nahmen den Vorfall mit Fassung. „Das ist nur Blech. Freitag halt“, sagte der Fahrer des Transporters.
Größere Auswirkungen hatte der Unfall aber auf den Straßenverkehr in Taucha. Durch den Unfall war die B87 vorerst gesperrt, die beiden PKW blockierten die Straße. „Um 12.47 Uhr habe ich die Polizei angerufen“, so der Fahrer des Opel Astra. Eingetroffen sind die Beamten aber erst um 13.22 Uhr. Weil sich augenblicklich auf der B87 bis nach Leipzig Stau bildete, kamen die Beamten nicht durch. Andere Autofahrer suchten sich neue Wege durch die Altstadt, um dann an der Cradefelder Straße wieder auf die B87 Richtung Eilenburg zu fahren.

Weil die Straße so lange blockiert war, verloren einige LKW-Fahrer die Geduld und fuhren auf der entgegengesetzten Fahrspur an den wartenden LKW und PKW vorbei, um die Unfallstelle zu passieren. Erst mit Eintreffen der Polizei wurde dem ein Riegel vorgeschoben.

Nachdem sich die Beamten ein Bild von der Lage verschafften, wurden die Unfallfahrzeuge von der Straße geschoben bzw. gezogen. Gegen 13.40 Uhr war die Straße wieder frei.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Taucha war bis zur Freigabe der Straße nicht vor Ort. „Wir wurden erst 13.37 Uhr alarmiert. Warum das so spät passierte, wissen wir nicht“, sagt Cliff Winkler gegenüber Taucha kompakt, der sich zum Zeitpunkt des Anrufs in Nordkirchen bei Dortmund befand. „Wir holen hier ein neues Kommandofahrzeug. Es ist ein VW T5. Das alte Kommandofahrzeug, den Opel Astra, haben wir hier in Zahlung gegeben“, informiert er. Der Kauf konnte auch stattfinden, weil das alte Löschgruppenfahrzeug, die so genannte Hasenkiste, kürzlich durch ein neues Fahrzeug ersetzt und nun verkauft wurde.

Update 14.40 Uhr:
Taucha kompakt erreichte Jörg Schmidt, den stellvertretenden Stadtwehrleiter. Er sagte: „Wir wurden erst nach Freigabe der Straße alarmiert, das ist richtig. Das wurde so entschieden, weil niemand verletzt wurde, sondern es sich nur um auslaufende Flüssigkeiten handelte. Vor Ort haben wir dann entschieden, dass die Flüssigkeiten besser durch das Spezialfahrzeug von Top-Car aufgenommen werden können. Somit war der Einsatz für uns schnell beendet.“



Anzeige
Veröffentlicht am 22. November 2019 um 14:35 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 22. November 2019 um 14:43 Uhr.


Vorheriger ArtikelDewitz: Schäden durch Einbruch in Keller
Nächster ArtikelÄ Tännchen please! Endspurt bis zum Weihnachtsmarkt
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here