Anzeige


Rußrindenkrankheit: Mindestens 42 Bäume müssen im Tauchaer Park gefällt werden

,
0
431
mal gelesen

„Es sieht sehr schlimm aus und geht wohl in den dreistelligen Bereich“, prognostizierte Bürgermeister Tobias Meier vor kurzem, nachdem die Stadtverwaltung vor der Rußrindenkrankheit warnte. Nach einer Bestandsaufnahme sei der Fachbereich Bau im Tauchaer Rathaus nun zum Schluss gekommen, dass vorerst 42 Bäume im Landschaftspark entlang der Wurzner Straße gefällt werden müssen. Weitere Bäume seien laut Bauamtsleiterin Barbara Stein unter Beobachtung.

Anzeige
Perfekte Lippen und Augenbrauen mit einem
Permanent Make-up von Sandra Hamann



Sie sehen aus wie verbrannt. Große, ausgewachsene Ahornbäume, die nun eigentlich wie die benachbarten Bäume längst Blätter ausgebildet haben sollten. Stattdessen sehen sie kahl aus wie im tiefsten Winter. Schuld ist der Pilz mit dem Namen Cryptostroma corticale. Der Parasit befällt bereits geschwächte Bäume, lässt seine Rinde abfallen und hindert den Baum am Wachstum. Letztlich stirbt er ab. Eine Behandlungsmethode gibt es nicht – es bleibt nur die Fällung. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem kann der Pilz auch zum Problem werden – es drohen schwere Entzündungen der Lungenbläschen, Reizhusten, Fieber, Atemnot und auch Schüttelfrost.

Anzeige

Für 42 Bäume im Park an der Wurzner Straße sei nun die Fällung vorgesehen, 15 von ihnen stehen unterhalb oder in Nähe des Aussichtsturms. Laut Bauamtsleiterin Barbara Stein sei der Auftrag an ein Unternehmen erteilt worden. Im Rahmen der Kapazitäten könnten die Fällungen bald stattfinden. Weitere Bäume würden unter Beobachtung stehen.

Eine Ausbreitung des Pilzes könne nicht verhindert werden. „Der ist in der Luft, es kann also jederzeit auch weitere Bäume betreffen“, so Stein. Problem: Im Tauchaer Park stehen rund 500 Ahornbäume. Nachpflanzungen sollen im Herbst erfolgen, auf den Ahorn wolle man dann aber verzichten, heißt es aus dem Rathaus.

Anzeige
Veröffentlicht am 25. April 2019 um 13:12 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 25. April 2019 um 13:16 Uhr.
Vorheriger ArtikelAm 1. Mai: Schatzsuche in der Werkstatt Bei Eder
Nächster ArtikelBaustelle Leipziger Straße am 6. Mai erledigt
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here