Anzeige


Stadt warnt vor Rußrindenkrankheit: Starker Befall im Tauchaer Park

,
3
805
mal gelesen
Anzeige

Im Stadtgebiet Taucha – insbesondere in den Parkanlagen wird zunehmend der Befall von Bäumen mit der so genannten Rußrindenkrankheit festgestellt. Der Pilz mit dem Namen Cryptostroma corticale habe mehrere Ahornbäume befallen, heißt es in einer Mitteilung.

Anzeige
Perfekte Lippen und Augenbrauen mit einem
Permanent Make-up von Sandra Hamann



Demnach sei vor allem der „hintere Bereich des Landschaftsparks in der Wurzner Straße“ betroffen. Da die Bäume dort relativ dicht stehen, ist eine Vermehrung der Pilzkrankheit sehr schnell vorangegangen, schreibt die Stadtverwaltung. Wie viele Bäume betroffen sind, wollte Kathrin Gottschalk vom Fachbereich Grünanlagen und Parks vorerst nicht mitteilen. Es seien „sehr viele“. Die Überschrift der Mitteilung auf der Website der Stadt Taucha spricht von „massiven Baumschäden“. Eine Behandlung ist nicht möglich – es bleibt nur die Fällung und fachgerechte Entsorgung der Bäume.

Aktuell ist der Bereich des Parks noch nicht abgesperrt. Dies wird wohl in Kürze nachgeholt, denn bei Inhalation der Pilzsporen können bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem schwere Entzündungen der Lungenbläschen entstehen. Es drohen Reizhusten, Fieber, Atemnot und auch Schüttelfrost.

In der Mitteilung auf der Website gibt die Stadtverwaltung Tipps für private Baumeigentümer und nennt weitere Details zur Baumkrankheit.

Veröffentlicht am 4. April 2019 um 16:15 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 4. April 2019 um 16:20 Uhr.


3 Kommentare

  1. Haubtsache Taucha lässt Bäume Fällen die noch komplett gesund sind, und bei Krankheiten der Bäume wird erst spät reagiert bis garnicht :(

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here