Anzeige


Alles ganz normal: Bauarbeiten beendet – Ampel blieb stehen

,
0
811
mal gelesen

Für Verärgerung und Verwunderung sorgte gestern und heute die Signalanlage in der Leipziger Straße und in der Schlossstraße. Die Bauarbeiten auf der Leipziger Straße waren beendet, die Einengung nicht mehr vorhanden – dennoch regelte die Ampel den Verkehr weiter.

Anzeige
Lust auf einen 5er?
Tiefgekühlte Frühlingsrollen
zum heiß machen gibt es bei
www.mylumpia.de in Taucha



Verständliches Kopfschütteln und verbale Äußerungen gestern von Autofahrern in Taucha: Seit dem Morgen war die Baustelle in der Leipziger Straße beendet. Wie berichtet hatte das Unternehmen HTR Bau hier für die Leipziger Wasserwerke zwei Schieber eingebaut. Nach Beendigung der Baustelle wurden die Absperrbaken auf den Fußweg gestellt. Allerdings: Die Ampelanlage blieb stehen und verrichtete weiter ihren Dienst, der gar nicht mehr nötig gewesen wäre. Auch die Parkverbotsschilder blieben stehen, obwohl die Parktaschen wieder regulär nutzbar gewesen wären.

Baustelle beendet, Straßeneinengung aufgehoben. Die Ampel aber blieb stehen.

Auch der Stadtverwaltung Taucha fiel das recht schnell auf und forderte die Firma B.A.S. laut Stadtsprecher Nico Graubmann mehrfach auf, die Ampelanlage abzubauen oder zumindest erst mal abzuschalten und die Schilder zu entfernen. Passiert ist gestern allerdings nichts. Auch in der Nacht und am Morgen gabs‘ Rotlicht an der nicht mehr vorhandenen Baustelle. Heute gegen 9.30 Uhr war dann die Absperrung samt Ampel komplett beseitigt.

Da kommt bei manchem die Frage auf: Warum dauert so etwas so lange – und kann hier nicht pragmatischer gehandelt werden? Eine Nachfrage bei der Firma HTR Bau ergab: Die Baustelle samt verkehrsrechtlicher Anordnung der Straßenschilder und Ampelanlage war offiziell bis diesen Freitag genehmigt. Weil das Unternehmen nun vorzeitig fertig geworden ist, kamen die Baustellenabsicherer der B.A.S in terminliche Schwierigkeiten. „Jede Änderung, die von jetzt auf gleich kommt, muss eingetaktet werden. Wenn unsere Leute anderweitig beschäftigt sind, geht es eben nicht sofort, gerade jetzt in der Urlaubszeit“, sagt ein Mitarbeiter von B.A.S., der namentlich nicht genannt werden möchte.


Auch HTR Bau sagt, dass hier alles ganz normal gelaufen sei. Zwar darf man die Absperrbaken zur Seite stellen, die technische Ampelanlage aber ginge die Bauleute nichts an, daran dürften sie sich nicht vergreifen, hieß es aus dem Bereich des zuständigen Poliers.

Und auch die Stadt Taucha sei nicht zuständig, so Nico Graubmann. „Wir haben gemacht, was wir konnten, nämlich die Firma B.A.S. aufgefordert, die Einrichtungen zu entfernen“, sagt er. Die Ampelanlage auf ihren Rädern wegzufahren oder umzudrehen dürfe die Stadtverwaltung nicht. „Das geht uns nichts an“, so Graubmann.

Die Ampel hat Räder. Wegschieben oder sie umdrehen darf aber niemand außer B.A.S.

Bleibt also festzuhalten: Hier ist alles ganz normal seinen Weg gegangen. Pragmatismus und schnelle Lösungen sind eben nicht immer vereinbar mit Zuständigkeiten und Anordnungen.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 19. August 2020 um 11:33 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 19. August 2020 um 11:35 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here