Foto: Verein

Der Flugplatz Taucha lädt am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür. Drei Vereine wollen den Besuchern die Faszination Fliegerei näher bringen. Besucher können mitfliegen, Fluggeräte und Technik erleben sowie vieles mehr.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Eingeladen zum Tag der offenen Tür am Flugplatz Schwarzer Berg in Taucha haben der Aeroclub Leipzig-Taucha e.V., der FCLT Fliegerclub Leipzig-Taucha e.V. sowie der Modellflugverein MFV Leipzig-Taucha e.V. Die Veranstalter sowie die beteiligten Unternehmen propellermann.de und Air Marini versprechen einen faszinieren Tag rund um kleine und große Flugzeuge mit und ohne Motor: Hubschrauber, Motorflugzeuge, Segelflugzeuge, Doppeldecker, sportliche Modellflugzeuge, Oldtimer-Flugzeuge aus den 1930er und 1940er Jahren sind am Boden und natürlich in der Luft zu bestaunen.

Wir sich selbst in luftige Höhen begeben will, der kann auch mitfliegen über Taucha, Leipzig und Umgebung: In Motorfliegern kostet das 45 Euro, in Segelfliegern 25 Euro und in Helikoptern 55 Euro. Auch in einem offenen Paratrike, einem Motorgleitschirm, der an einem Fahrgestell für zwei Personen befestigt ist, kann mitgeflogen werden. Für zusätzliche Unterhaltung sollen die Fallschirmspringer aus Eilenburg sorgen. „Das ist das erste mal seit etwa sieben Jahren, dass wir überhaupt Fallschirmsprung in Taucha zeigen können“, sagt Birk Möbius, Schatzmeister des Aeroclub Leipzig-Taucha. Eine Höhenfreigabe gebe es bis etwa 1500 Meter. Tandemsprünge würden aber nicht angeboten, hieß es.

Im Rahmenprogramm wird ab etwa 15 Uhr eine Jazzband aufspielen. Hier bringe ein Vereinsmitglied seine Bandmitglieder mit. Für Kinder steht ein echter Minibagger bereit. Corona-bedingt gibt es ein Hygienekonzept, das generell vor allem die Abstandsregeln enthalte. Da die gesamte Veranstaltung im Freien stattfindet, sei keine Mund-Nase-Bedeckung erforderlich. Die Vereinsräumlichkeiten dürfen nicht betreten werden. Toiletten sind einzeln zu betreten und die Hände sollen desinfiziert werden. Zudem muss sich jeder Besucher in eine Liste eintragen, die nach vier Wochen vernichtet wird.

Birk Möbius und alle anderen Organisatoren sind gespannt auf die Besucherresonanz: „In den vergangenen Jahren kamen immer um die 400 bis 600 Leute. In diesem Jahr können wir es nicht einschätzen. Die Menschen sind erlebnishungrig und ringsherum findet nichts weiter statt. Dazu lockt fantastisches Wetter – es spricht also alles für uns“, schmunzelt er. Die Vereine seien zumindest gut vorbereitet.

Wer aus der Luft mit dem Flugzeug oder Helikopter anreist, wird gebeten, das Stadtgebiet Taucha und Engelsdorf zu meiden, zudem sollte man sich mindestens fünf Minuten vorher per Funk anmelden. Abstellplätze für Fluggeräte sind vorhanden.

Der Tag der offenen Tür am Flugplatz Taucha geht von 10 bis 18 Uhr.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 11. September 2020 um 10:56 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 13. September 2020 um 9:29 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here