Anzeige

Die KFZ-Werkstatt Teltscher ist auch weiterhin geöffnet!


Badergasse und drei weitere Wände sind nun bunt

,
0
514
mal gelesen
Anzeige

Am Mittwoch wurden die letzten Arbeiten beendet, nun ist zumindest ein Teil der Badergasse bunt. Außerdem wurden drei weitere Wände gestaltet.

Anzeige
Lust auf einen 5er?
Tiefgekühlte Frühlingsrollen
zum heiß machen gibt es bei
www.mylumpia.de in Taucha



Schul-Sozialarbeiter, Vereine, Schulklassen und andere Tauchaer haben in der vergangenen Woche eine einstmals trostlose und mit Schmierereien versehene Wand in der Badergasse bunt gestaltet. Mehr als zehn Schulklassen hätten sich laut Marcus Rößner, Sozialarbeiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, daran beteiligt. Die ganztägigen Sprüh-Sessions wurden begleitet von einem Rahmenprogramm aus Musik sowie Angeboten wie Siebdruck von T-Shirts, Batik-Gestaltung, Dosenwerfen sowie der Präsenz des Pimo-Umweltmobils des Zweckverbands Parthenaue. Außerdem wurden von den Teilnehmern noch zwei Wände im Weg An der Parthe gestaltet. Diese wurden von den jeweiligen Grundstückseigentümern zum Besprühen freigegeben.

Um die Emissionen der Sprühdosen zu kompensieren, wurden Spenden für eine Baumpartnerschaft gesammelt. Diese Spendenkampagne konnte erfolgreich beendet werden, die nötigen 800 Euro wurden erreicht. Die Suche nach einer geeigneten Pflanzstelle, etwa einer Streuobstwiese oder einem Wald ginge allerdings noch weiter. Vorschläge nimmt Marcus Rößner gern per Mail an Marcus.roessner@gsg-Taucha.lernsax.de entgegen.

Das Projekt wurde mit Fördermitteln aus dem Fonds „Maßnahmen zur Unterstützung der Integration von Personen mit Migrationshintergrund und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts“ finanziert. Stolze 2300 Euro konnte das Jugendparlament Taucha dafür entgegen nehmen. Dazu kamen nochmals 500 Euro aus Eigenmitteln des Jugendparlaments.

„Die sieben Tage waren sehr bereichernd für alle Besucher sowie die kleinen und großen Graffitikünstler“, resümiert Marcus Rößner. Und auch Künstler Alexander Karle aus Saarbrücken, der federführend für das Projekt verantwortlich war, zeigt sich im Nachhinein begeistert: „Das war wirklich toll, die Teilnahme der Bevölkerung hat mich sehr inspiriert. Ich freue mich, dass so viele mitgemacht haben.“


Das Motiv der Wandgestaltung in der Badergasse orientiere sich an Erde, Bäumen und Himmel. Durch die Gestaltung aus vielen Punkten war es recht leicht möglich, dass sich viele Menschen – auch künstlerisch unbegabte – daran beteiligen. Außerdem verschwimme der optische Eindruck etwas, so dass jeder etwas anderes in die Wand interpretieren könne, sagt Künstler Alexander Karle.

Diese Gestaltung beziehe sich auf die im Krieg gefallenen Kinder in Taucha.

Auf dem Weg An der Parthe in Richtung Parthebad und in Richtung Schöppenteich wurden noch zwei weitere Wände gestaltet. Eine davon beziehe sich auf die im Krieg gefallenen Kinder. Schemenhaft wurden 21 Silhouetten auf die Wand gesprüht, die Kinder darstellen sollen. Dass die Farbe nach unten ausläuft, sei künstlerisch so gewollt und verdeutliche den Schmerz, so Karle. Gegenüber des Parthebads greife ein Motiv den Klimawandel auf. Schemenhaft seien hier Schafe und Schweine zu sehen, die im steigenden Meeresspiegel schwimmen würden.

Hier sind laut Künstler Alexander Karle Tiere im Wasser zu sehen.

Die nun noch ungestaltete Seite der Badergasse soll innerhalb der nächsten zwei Monate bunt werden. „Derzeit laufen Absprachen zwischen dem Eigentümer Süß Bau und unserem Sprayer“, sagt Tom Richter vom Jugendparlament. Ursprünglich sei geplant gewesen, eine Skyline von Taucha zu sprühen. In welche Richtung es nun gehen soll, sei noch nicht klar.

Und noch eine dritte Wand wurde von Künstler Alexander Karle gestaltet: Die Rückwand der Leipziger Straße 31 am Augenoptiker Augenschein konnte auf diese Weise von wilden Schmierereien befreit werden.

Anzeige
(2 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 17. Juli 2020 um 16:06 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 6. August 2020 um 11:34 Uhr.


Vorheriger ArtikelUnfall am Pönitzer Dreieck sorgt für Verkehrsstau
Nächster ArtikelTaucha bekommt einen Trinkwasserbrunnen
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here