Anzeige



Herrenhaus des Tauchaer Rittergutsschlosses soll verkauft werden

,
0
2497
mal gelesen
Anzeige

Die Stadt Taucha will sich von einem Teil des Rittergutsschlosses trennen. Das ehemalige Herrenhaus soll inklusive Grundstück verkauft werden. Der Verkehrswert betrug vor zwei Jahren noch 60.000 Euro. Das Gebäude befindet sich allerdings in einem sehr schlechten Zustand – allein für die Beseitigung des Hausschwamms werden Kosten von 70.000 Euro geschätzt.

Anzeige
Kurse für Babys und Mamas:

Das Hau bestehe aus zwei Teilen. Der ältere seit um das Jahr 1542 errichtet, der jüngere um 1890. Außerdem verfüge das Objekt über einen Bergkeller mit diversen Räumlichkeiten. Aktuell ist hier das 1. Deutsche Rittergutsmuseum untergebracht. Nachdem es bis in die 1990er Jahre noch als Wohnhaus genutzt wurde, verfiel es immer mehr. In den Jahren 2000 und 2001 wurde es baulich gesichert, was aber die Ausbreitung des Hausschwamms nicht verhinderte.


Insgesamt befinde sich das Haus in einem Zustand mit hohem Reparaturrückstau. Die Beseitigung des Hausschwamms koste rund 70.000 Euro. Dazu kommen weitere Kosten für die Sanierung von Dach, Fassade, Fenstern und Innenausbau. Das Herrenhaus unterliegt dem Denkmalschutz. Ein Verkehrswertgutachten vom 23. April 2018 schätzte den Wert des Hauses auf 60.000 Euro. Aufgrund des zeitlichen Fortlaufs und der weiteren Verschlechterung des Zustandes werde nun ein neues Gutachten erstellt.

Die Stadt Taucha stellt sich als künftige Nutzung des Hauses eine Pension, Hotel, Gastronomie oder Stadtinformation vor. Dafür hat sie einen straffen Zeitplan entwickelt: Bis Ende 2020 sei die kostenintensive Beseitigung des Schwamms inklusive der Dachsicherung vorzunehmen. Innerhalb von zwei Jahren nach Baugenehmigung sei das gesamte Gebäude zu sanieren und einer neuen Nutzung zuzuführen. Die Ausschreibungsfrist endet bereits am 31. August 2020 um 12 Uhr.

Alle Informationen dazu auf der Website der Stadt Taucha.

Anzeige
(2 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 21. Juli 2020 um 17:22 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 6. August 2020 um 11:25 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here