Anzeige


Lichterkette am Himmel gesehen? Das steckt dahinter

,
0
3773
mal gelesen
Anzeige

Ein Formation vieler kleiner Lichtpunkte irritiert seit wenigen Tagen die Einwohner in vielen Regionen Deutschlands. Auch in Taucha und anderen Gebieten Nordsachsens konnte man die „Lichterkette“ heute sehen. Flugzeuge? Ufos? Nein: Satelliten vom Unternehmen SpaceX.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach!



Das amerikanische Unternehmen SpaceX hatte Anfang Januar erneut 60 Satelliten ins All gebracht. Nun ziehen 180 Satelliten um die Erde. Das Unternehmen von Tesla-Gründer Elon Musk will auf diese Weise ein Breitband-Internet für schlecht entwickelte und abgelegene Gebiete aufbauen. Starlink heißt das Projekt, das bis zu 12.000 solcher Satelliten vorsieht. Schon jetzt ist SpaceX der größte Satellitenbetreiber der Welt.

Nach dem Start in der Nacht auf den 7. Januar sah man die neuen Satelliten noch nicht über Deutschland – seit einigen Tagen ist die Formation aber auch bei uns in Nordsachsen, Leipzig und anderen Regionen zu sehen, vornehmlich am Morgen oder am Abend kurz nach Sonnenuntergang. Astronomen gefällt es gar nicht, dass die Satelliten die Sonnenstrahlen reflektieren. Sie würden ihre Sternenbeobachtungen zerstören, teils mitten hindurch fliegen. Andere Kritiker sprechen von einem Verstoß gegen das Umweltrecht, weitere befürchten, dass SpaceX den Nachthimmel verändern könnte. Allerdings gehe SpaceX davon aus, dass die Sichtbarkeit der Satelliten abnehme, je höher sie kämen und sich selbst ausrichteten.

Wann die Lichterkette das nächste Mal am Himmel zu sehen ist, lässt sich mittels dieser Website herausfinden.

(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 21. Januar 2020 um 19:23 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 21. Januar 2020 um 19:23 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here