Der Fundort wurde abgesperrt, Anwohner mussten ihre Häuser verlassen.

In Merkwitz wurde bei Bauarbeiten heute Mittag ein zylindrischer Gegenstand gefunden. Nach ersten Erkenntnissen hätte es sich um eine Granate handeln können. Vorsorglich wurden die direkten Anwohner evakuiert.

Anzeige
Ergotherapie, Handtherapie, Logopädie:
Therapiezentrum Susann Gläser


Bei Bauarbeiten auf einem Grundstück im neuen Wohngebiet An der Mühle Merkwitz wurde heute Mittag ein zylindrischer Gegenstand, der auf einer Seite spitz zuläuft, gefunden. Der Kampfmittelräumdienst erhielt davon laut Polizei vor Ort ein Foto und stufte den Gegenstand als Granate ein. Vorsorglich wurde ein Sperrkreis von 50 Metern eingerichtet, vier Einfamilienhäuser mussten geräumt werden. Heute Abend gegen 19 Uhr war der Kampfmittelräumdienst dann vor Ort – er hatte noch in Niesky zu tun. Die Experten konnten recht schnell Entwarnung geben: Bei dem Gegenstand handelt es sich laut deren Aussage nur um ein recht großes Senklot. Die Absperrungen an der Straße konnten wieder entfernt werden und die Anwohner zurück in ihre Häuser.

Auf diesem Grundstück wurde der Gegenstand gefunden, der sich laut Kampfmittelräumdienst als Senklot herausstellte.
Anzeige
(2 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 16. September 2020 um 20:01 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 16. September 2020 um 20:01 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here