Anzeige


Von Depeche Mode bis Apfeltraum: Rocknacht mal zwei im Jubiläumsjahr

,
0
1033
mal gelesen
Anzeige

Das Doppeljubiläum, das die Stadt Taucha und der Förderverein Schloss Taucha e. V. in diesem Jahr feiern, weckt offenbar die Kreativität so einiger Tauchaer. So sind auch die Macher der Rocknacht Taucha recht einfallsreich. Denn um die „20“ in 2020 auch vollends zur Geltung kommen zu lassen, gibt es in diesem Jahr gleich zwei Rocknächte.

Anzeige
Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!



„Zwei Tage Musik vom Feinsten“ verspricht Organisator Ingo Paul. Und das hintereinander: Erst die 19. und Tags darauf die 20. Rocknacht. So schafft man ein Jubiläum zum Doppeljubiläum. Am Freitag, dem 17. Juli, startet die doppelte Rocknacht eher mit Wave und Synthie-Pop als Rock. Aus Landshut reist die Band Four Imaginary Boys an, um ihr „Tribute to Cure“ auf die Bühne zu bringen. Die nach eigenen Angaben meist gebuchte The Cure Coverband wird die großen Hits von Robert Smith und seinen Mannen zu Gehör bringen. Gesungene Zeilen von „Lovecats“, „Boys Don’t Cry“, „Friday I’m in Love“ oder das unvergleichliche „Lullaby“ werden über die Festwiese ziehen. Ja, über die Festwiese, denn beide Rocknächte können wegen der anstehenden weiteren Sanierungsarbeiten nicht auf dem Schlosshof stattfinden.

Nach Musik von The Cure folgt zur „Kleinen Rocknacht“ am 17. Juli die Depeche Mode Revival Band aus Tschechien. Laut Ingo Paul ist die Band „umwerfend“ und trotz Synthie-Klängen würden Depeche Mode als Classic-Rock gelten. „Die 1999 gegründete Band kommt aus Usti nad Labem. Sie spielt im Trio, so wie das die Originalband seit dem Ausstieg von Alan Wilder 1995 tut. Das wird eine große DM-Party mit klasse Band!“, freut sich Ingo Paul bereits auf tanzwütige Besucher, die laut mitsingen zu „Everything Counts“, „Master And Servant“ und anderen „DeMo“-Hits.

Am Sonnabend, den 18. Juli steigt dann die eigentliche Rocknacht. Auf der Bühne wird die Band Apfeltraum erwartet. Die Band besteht aus den Söhnen von Peter „Cäsar“ Gläser, die seine Songs interpretieren. Mit dabei seien auch Big Joe Stolle und der „famose italienische Gitarrist Mauro Pandolfino“, kündigt Ingo Paul an. Dessen eigene Band Four Roses ist auch wieder mit dabei – zum ersten Mal mit neuem Mann Robert Simon an der Gitarre. „Da wird ein Fest, versprochen!“, so Paul.


Ebenfalls dabei: Factory of Art. Die Band aus Leipzig bringt Progressive Rock und Metal der härteren Art. Mit Gunther Christian steht ein Tauchaer bei der Band an den Keyboards und am Mikro. 30 Jahre sind Factory of Art bereits on Tour, was in Taucha auch gefeiert wird.

Moderieren wird das Jubiläums-Event Frank Metz alias Tonelli aus der gleichnamigen Leipziger Musikkneipe.

Tickets für die beiden Tauchaer Rocknächte gibt es bereits online (Dort steht für Freitag noch eine andere Band, diese hat aber abgesagt). Und auch im Reisebüro am Markt sind die Tickets erhältlich.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 8. Februar 2020 um 10:25 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 8. Februar 2020 um 10:33 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here