Anzeige


Waffenrecht: Polizeieinsatz in Pönitz

,
0
4409
mal gelesen

Im Tauchaer Ortsteil Pönitz lief am Abend ein Polizeieinsatz, der mit Unterbrechnungen schon heute Morgen begonnen hatte. Grund ist die Umsetzung einer Anordnung, wonach einem 91-Jährigen Mann seine waffenrechtlichen Befugnisse entzogen werden sollen.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Bereits heute früh gegen 9 Uhr musste die Polizei Amtshilfe für das Landratsamt Nordsachsen leisten, teilt Polizeisprecherin Mandy Heimann mit. „Da ging es um waffenrechtliche Belange“, teilt sie mit. Seit den späten Nachmittagsstunden waren in dem Einfamilienhaus in Pönitz erneut diverse Polizei- und Rettungskräfte zugegen. Unter anderem auch „spezialisierte Einsatzkräfte“, wie es die Sprecherin umschreibt. Ihren Aussagen zufolge sollen dem älteren Mann heute alle Waffen entzogen werden, weil er sie nicht freiwillig abgeben wollte.

Dem hohen Alter des Mannes geschuldet gestaltete sich der Einsatz zu Beginn schwierig. Er zeigte sich unkooperativ, ließ sich auf kein normales Gespräch ein, provozierte und schrie die Beamten an. „Am Ende konnte der Einsatz aber als normal bezeichnet werden, es geht jetzt nur noch um den Abtransport der Waffen“, sagt die Polizeisprecherin. Nach Informationen von Taucha kompakt handelt es sich um eine größere Menge Waffen verschiedener Art – von Pistolen und Revolvern bis zu Gewehren sowie die dazugehörige Munition.


Dass die „Entwaffnung“ des 91-Jährigen nun erfolgte, freut vor allem die direkten Nachbarn. Malermeister Michael Wiedenhöfer sagte gegenüber Taucha kompakt, dass der Waffenbesitz des allein lebenden Mannes seit Jahren bekannt sei. „Er war ja im Schützenverein und hat auch immer mal erwähnt, dass er Waffen hat. Ich denke, wir können nun alle wieder ruhiger schlafen“, sagt Wiedenhöfer.

Lesen Sie dazu auch:
Nach Polizei-Einsatz in Pönitz: Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Waffenrecht

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 3. August 2020 um 21:16 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 4. August 2020 um 17:36 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here