Das vorläufige Endergebnis der Bundestagswahl 2021 steht fest. Lange sah es so aus, als ob die AfD im Landkreis Nordsachsen und auch in Taucha stärkste Kraft wird. Nach Auszählung der Briefwahlstimmen stand dann aber fest: Bei den Erststimmen konnte in Taucha Christiane Schenderlein (CDU) doch noch aufholen. Bei den Zweitstimmen liegt die SPD hauchdünn vor der AfD. In Delitzsch zeigt sich ein ähnliches Bild.

Anzeige
Jetzt 5 Prozent Rabatt sichern!
Gutscheincode: tauchakompakt




Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.





Sachsen ist nahezu komplett hellblau. Die rechtspopulistische und rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist im Freistaat mit 25,7 Prozent Gewinner der Bundestagswahl 2021 bei den Erststimmen. Auch bei den Zweitstimmen führt die AfD mit 24,6 Prozent. Mit der Erststimme wurde der Abgeordnete im Wahlkreis des Wahlberechtigten bestimmt. Die Erststimme stellt sicher, dass Kandidaten aus allen Regionen Deutschlands im Bundestag vertreten sind. Die Zweitstimme ist die relevantere, denn sie entscheidet über die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag und die Sitzverteilung.

Im Landkreis Nordsachsen liegt die AfD bei den Zweitstimmen mit 27,2 Prozent vorn. Danach folgen die SPD mit 21,0 Prozent, die CDU mit 19,5 Prozent, die FDP mit 10,6, die LINKE mit 7,5 und die Grünen mit 4,6 Prozent. Nahezu in ganz Nordsachsen ist die AfD der Gewinner der Wahl. Nur in Taucha und Delitzsch zeigt sich ein anderes Bild: Hier liegt die SPD hauchdünn vor der AfD: In Taucha kommt die SPD auf 21,3 Prozent und die AfD auf 21,1 Prozent. In Delitzsch liegt die SPD bei 23,6, die AfD bei 23,0 Prozent.

Die AfD entsendet aus Sachsen zehn Mitglieder in den 20. Bundestag. Gewinner ist der Eilenburger René Bochmann, der im Wahlkreis 151 (Nordsachsen) 27,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte. Ebenfalls aus Nordsachsen im Bundestag dabei ist die Tauchaerin Christiane Schenderlein (CDU). Sie zieht über die Landesliste auf Listenplatz 2 ein. „Der Bundestrend hat hier extrem durchgeschlagen und uns entscheidende Stimmen gekostet. Es war uns klar, dass es eng wird“, sagt Christiane Schenderlein gegenüber Taucha kompakt. Grundsätzlich sei sie aber mit dem Wahlkampf nicht unzufrieden. „Man sieht es am Ergebnis der Erststimmen, dass sich die Wähler durchaus mit mir identifizieren konnten. Dass es in Summe bei den Zweitstimmen für die CDU nicht gereicht hat, ist natürlich enttäuschend“, so Schenderlein.


Wahlbeteiligung gestiegen

Die Wahlbeteiligung ist erneut gestiegen: 2013 lag sie bei 71 Prozent, 2017 bei 76,75 Prozent und jetzt 2021 bei 78,5. Wahlberechtigt waren 12.761 Tauchaer, ihre Stimme gaben 10.020 Einwohner ab.

Gewinne und Verluste

Verglichen mit der Bundestagswahl 2017 konnte die SPD die größten Zuwächse verbuchen – sie legte um 8,78 Prozentpunkte zu. Danach folgen die Grünen mit 3,68 Prozentpunkten und die FDP mit 3,3 Prozentpunkten plus. Größter Verlierer ist die CDU, gefolgt von den LINKEN und der AfD.


Anzeige
(3 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 27. September 2021 um 11:28 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 27. September 2021 um 11:28 Uhr.
Vorheriger ArtikelBundestagswahl 2021: So hat Taucha gewählt
Nächster ArtikelStadtverwaltung Taucha bezieht ab Oktober nur noch Ökostrom
Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt. Er arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die Taucha bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus dem Rathaus und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here