Der kleine Schöppenteich (Ochsenkopf) war während des Starkregens gut mit Wasser gefüllt.

Das Starkregen-Ereignis am 5. Juni hat in Taucha zahlreiche Keller unter Wasser gesetzt. Straßen und Grundstücke waren überflutet. Am kommenden Montag gibt es nun eine Informationsveranstaltung rund um das Thema Starkregen und Starkregenvorsorge.

Anzeige


Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Jetzt 5 Prozent Rabatt sichern!
Gutscheincode: tauchakompakt




Eigentlich sollte so etwas nicht mehr passieren an der Ecke Sommerfelder- / Kriekauer Straße. Dort wurde von 2017 bis 2018 die Straße saniert. Über 20 Einläufe wurden in den Straßenrand eingebracht, die bei Starkregen das Wasser schnell von der Oberfläche bringen und in den kleinen Schöppenteich abgeben sollten. Bislang funktionierte das auch gut. Als sich am 5. Juni 2021 aber genau über Taucha zwei Gewitterzellen vereinten und sich sprichwörtlich der Himmel auftat, fielen innerhalb einer Stunde 69,3 Liter pro Quadratmeter Regen. In 24 Stunden waren es 78,5 Liter. „Das war nicht nur ein Jahrhundert-Regenereignis, sondern sogar noch seltener als ein mal in hundert Jahren“, sagt Holger Tobiaschek vom Sachgebiet Bauwesen im Tauchaer Rathaus. So schnell wie das Wasser über die 20 Einläufe von der Straße war, so schnell war der kleine Schöppenteich voll und das Wasser drückte wieder zurück auf die Straße. Von dort lief es in Keller und Garagen. Auch an anderen Stellen in Taucha, etwa auf der Dewitzer oder Graßdorfer Straße sah es ähnlich aus.

Auch die Baustelle der Gartenstadt an der Eilenburger Straße hatte es erwischt. Sie glich einem See, wie Leser „Janno“ mit diesem Foto eindrucksvoll zeigt.

Solche Wettereignisse sind bislang recht selten – aufgrund des Klimawandels werden sie aber häufiger. Aus diesem Grund laden die Stadt Taucha gemeinsam mit den Leipziger Wasserwerken und dem Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Leipzig-Land (ZV WALL) zu einer Informationsveranstaltung ein. Diese findet am kommenden Montag, den 20. September, ab 19 Uhr im Bowlingdschungel Taucha (Karl-Große-Straße 4) statt. Für die Veranstaltung werden rund 90 Minuten angesetzt, teilt die Stadtverwaltung mit.

Gemeinsam wollen Kommune, Entsorger und ZV WALL über strukturelle Themen und aktuelle Projekte aus der Stadtplanung und der Abwasserbeseitigung in Taucha berichten. Außerdem werden die Wasserwerke Möglichkeiten zur Starkregenberatung und zum Überflutungsschutz aufzeigen, heißt es in der Ankündigung. Die Veranstaltung richte sich daher insbesondere an Grundstücksbesitzer. Bürgermeister Tobias Meier erklärt, man wolle ein Angebot schaffen, um Bürger „über die bisherigen und zukünftigen Arbeiten zum Umgang mit Oberflächenwasser zu informieren. Wetterextreme werden weiter zunehmen. Wir wollen informieren und mögliche Gegenmaßnahmen erläutern“.

Die Platzkapazitäten im Bowlingdschungel sind begrenzt. Die aktuelle Corona-Schutz- Verordnung nebst Hygienemaßnahmen soll beachtet werden. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sei erforderlich.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 14. September 2021 um 22:15 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 14. September 2021 um 22:19 Uhr.
Vorheriger ArtikelWegen Mehltau: In diesem Jahr gibt es keinen Ratswein
Nächster ArtikelWohngebiet „Partheblick“: Droht ein Millionen-Desaster?
Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt. Er arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die Taucha bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus dem Rathaus und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here