An der Graßdorfer Straße zwischen Netto und Rettungswache soll eine neue Anliegerstraße entstehen. Baubeginn ist in Kürze. Vorher muss aber unter der bestehenden Straße ein Kabel durchgeschossen werden.

Anzeige

Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.




Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha

Seit einigen Tagen stehen an der Einmündung der Graßdorfer Straße zur Bundesstraße 87 rechts und links Baustellen-Absperrungen. Diverse Tauchaer fragen sich, was dort entstehen soll. Aufklärung kommt vom Unternehmen Süß Bau. Selbiges ist mit dem Bau der Anliegerstraße an der Poliklinik und entlang der Bahntrasse beauftragt. „Wir müssen an der Stelle ein Kabel unter der Straße durchschießen. Dieses dient der Stromversorgung für die spätere Straßenbeleuchtung“, klärt Elfi Dietzschold, Bauleiterin bei Süß Bau auf. Dort, wo die Absperrbaken stehen, werde geschachtet, die Straße selbst wird dabei nicht aufgerissen, sagt sie. Die Arbeiten würden in Kürze beginnen, aktuell werde noch auf Hinweise der Versorger zur genauen Lage der vorhandenen Anlagen gewartet, damit beim „Schießen“ keine Leitungen oder Rohre getroffen werden.

Ist das Kabel verlegt, beginnen die Bauarbeiten für die künftige Straße, die faktisch jetzt schon teilweise vorhanden ist. Sie führt entlang der Rettungswache zum bestehenden Ärztehaus sowie hinter diesem und parallel zur Bahnstrecke. Enden soll sie etwa auf Höhe des ehemaligen Bahnüberganges. Die Straße dient der rückwärtigen Erschließung der Wohnhäuser an der Portitzer Straße, vor allem derer, die im Bereich des Trogbauwerks der Deutschen Bahn liegen. Im Bereich der Rettungswache bis zum Netto-Markt wird auch der Gehweg grundhaft ausgebaut. Bauherr ist die Deutsche Bahn, die Arbeiten sind sozusagen Folgeerscheinungen beziehungsweise Anschlussarbeiten der Errichtung des Trogbaus.

Die Lage der künftigen Straße entspricht in etwa der bereits jetzt vorhandenen Platten- und Schotterstraße. Diese war bislang im Privatbesitz der städtischen IBV. Nach Abschluss der Arbeiten wird sie öffentlich gewidmet.

Außerdem erfolgen im Zuge der Bauarbeiten auch gleich die nötigen Erschließungsarbeiten für das von der IBV geplante neue Ärztehaus. Hier werden im Auftrag der IBV Stromleitungen sowie Trink- und Schmutzwasseranschlüsse hergestellt. Die kompletten Arbeiten sollen Ende Mai 2022 beendet sein. Zeitweise kann es zu Beeinträchtigungen in der Anfahrt zum Ärztehaus kommen.

Die Straße verläuft parallel zur Bahnstrecke.
Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 8. September 2021 um 11:32 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 8. September 2021 um 11:32 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here