Anzeige


Vermeintlicher Buttersäure-Angriff in Taucha: Soko LinX ermittelt

,
4
3495
mal gelesen

Seit September 2020 betreibt ein bekennender Hooligan aus der rechten Szene ein Kampfsportgym im Tauchaer Westen. Bislang sind die Aktivitäten des Mannes, der für die Vereinigung „Neues Forum für Wurzen“ im dortigen Stadtrat sitzt, in Taucha nicht aufgefallen. Ende November kam es hier zu einem vermeintlichen Buttersäureangriff aus dem linken Spektrum. Nun ermittelt das Landeskriminalamt.

Anzeige
Websites, Marketing, Design:
AKUTISING - Die Medienagentur



Der mutmaßlich rechte Trainingsraum wurde im September eröffnet. Nach vorliegenden Informationen werden dort Techniken der MMA (Mixed Martial Arts) trainiert. Wer dort Sport treibt und ob es Angebote für die Allgemeinheit gibt, ist nicht bekannt. Der überwiegende Teil der Bevölkerung weiß nichts von der Existenz des Trainingszentrums. Allerdings gab es Ende November laut Indymedia einen Buttersäureangriff auf die Einrichtung. Angeblich seien Scheiben eingeschlagen, Buttersäure in den Räumen verteilt und ein Spruch auf die Außenwand gesprüht worden. Wann genau der Übergriff stattgefunden haben soll, ist nicht bekannt. Der Indymedia-Eintrag ist datiert auf den 28. November und spricht von „letzte Woche“.

Nach Veröffentlichung des Eintrages sei das Gebäude am 30. November 2020 durch einen Kriminalbeamten der Polizeidirektion Leipzig aufgesucht worden, teilt Sandra Freitag aus der Pressestelle der Polizeidirektion mit. „Entgegen dem Bekennerschreiben auf Indymedia konnte der Beamte keinerlei an der Fassade angebrachten Worte erkennen. Er stellte fest, dass teilweise die Verglasung des Gebäudes beschädigt war, wobei nicht zu erkennen war, ob es sich dabei um Altschäden handelte oder nicht. Geruch von Buttersäure oder anderen Chemikalien wurde nicht wahrgenommen. Der Beamte nahm Kontakt mit dem Verantwortlichen auf. Dieser gab an, dass er keinerlei Ansprüche hat und äußerte sich nicht weiter zum Sachverhalt“, so die Sprecherin.

Es lasse sich also nicht zweifelsfrei sagen, ob die im Bekennerschreiben geschilderten Schäden tatsächlich verursacht worden sind. Das Verfahren wurde inzwischen der Staatsanwaltschaft Leipzig zur weiteren Entscheidung vorgelegt, so die Polizei.

Vergangene Woche bekannten sich der Tauchaer Stadtrat sowie Bürgermeister Tobias Meier in einem Positionspapier zu Vielfalt, Toleranz und Demokratie. Eine direkte Bezugnahme auf das mutmaßlich rechte Sportgym und die vermeintlich links motivierte Tat erfolgte jedoch nicht.

Anzeige
(2 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 17. Februar 2021 um 11:42 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 17. Februar 2021 um 12:58 Uhr.


4 Kommentare

  1. Oh. Jetzt wird es gefährlich . Die Soko linxx ermittelt. So wie schon 100mal in Leipzig, zum Beispiel bei der Selbstentzündung der Kräne von CG Group. Louis de Funes hatte mehr Erfolg…oder man will garnicht richtig ermitteln???

  2. Es ist auch eine Freude für alle Tauchaer, dass sich der OBM und der gesamte Stadtrat für Vielfältigkeit positionieren. Allerdings brauche ich persönlich solch wunderbare Vielfalt, wie bei der Kölner Sylvestervielfaltsparty nicht unbedingt. Da reicht mir die Vielfalt im Garten.

  3. @Tim
    Zuviel der Ehre. Taucha ist weder kreisfrei, noch eine Große Kreisstadt, also wird es bis auf weiteres beim BM bleiben. Es gibt ja nicht mal nen Beigeordneten.

  4. @Tim: Warum die Soko LinX in einem Fall ermittelt, in dem es offenbar vom potentiell Geschädigten keine Anzeige gab, bleibt mir auch schleierhaft. Zumal es wahrscheinlich Dringenderes gibt, als ne kaputte Scheibe und ein Spruch an nem Hooligan-Gym.
    Dass sexualisierte Übergriffe scheiße sind ob zu Hause oder im öffentlichen Raum, da sind wir sicherlich einer Meinung. Was das mit der Vielfalt in deinem Garten zu tun hat, verstehe ich aber nicht. Es ging ja hier nicht um bedrohte Biodiversität, sondern darum ein Zeichen für eine Gesellschaft zu setzen in der man sich den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft stellen will, ohne die Fehler aus der Vergangenheit zu wiederholen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here