Anzeige


Zu viele Fremdstoffe: Gelbe Tonnen bleiben stehen

,
0
1702
mal gelesen
Foto: WOTa

Hausverwaltungen und Hausmeister in Taucha berichten von zahlreichen nicht geleerten gelben Tonnen. Der Grund: Speisereste und anderer Müll, der in den Verpackungs-Tonnen nichts zu suchen hat. Auf Mieter kommen nun Extrakosten und auf die Entsorger Extratouren zu.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Bei vielen Haushalten bleiben seit Donnerstag die gelben Tonnen stehen, weil sich darin zu viele Fremdstoffe befinden. „Taucha hat keine Biotonne, deshalb entsorgen viele Mieter gern mal Speisereste darin. Die kompletten Tonnen müssen dann als Sonderleerung abgeholt und allen Mietern in Rechnung gestellt werden. Leider auch denen, die sich korrekt verhalten. Das ist unsolidarisch von den Verursachern“, sagt der Tauchaer Hausmeister Thomas Brade, der für die Hausverwaltung Sachsengrund unter anderem in der Goethestraße und Paul-Henze-Straße insgesamt 17 große und kleine gelbe Tonnen nachleeren lassen muss.

Auch die städtische Wohnungsgesellschaft WOTa (IBV) beklagt, dass unter anderem in der Zwickschen Siedlung gelbe Tonnen aufgrund von nicht ordnungsgemäß entsorgtem Müll stehen blieben. „Die Kreiswerke sind von ihrem Auftraggeber angehalten, den Inhalt der Behälter zu kontrollieren – in der letzten Zeit erfolgte dies verstärkt. Am vergangenen Donnerstag sind in Taucha dabei 35 Behälter (meist 1,1 Kubikmeter Volumen) in unseren Wohngebieten stehen geblieben. Dies betrifft vor allem die Zwicksche Siedlung (unter anderem Manteuffelstraße, Bruno-Schönlank-Straße und Walther-Rathenau-Straße)“, schreibt die IBV auf ihren Social Media-Kanälen.

Anke Dusi, Geschäftsführerin der Abfall- und Servicegesellschaft des Landkreises Nordsachsen mbH (ASG) bestätigt dies: „Wir müssen jetzt verstärkt Sondertouren fahren, weil die Kreiswerke die gelben Tonnen als Restmüll klassifiziert haben. Seit Jahren gehen die Mengen von falsch getrenntem Müll nach oben. Inzwischen sind über 50 Prozent des Mülls in den gelben Tonnen leider Stoffe, die dort nicht hinein gehören“, sagt sie. Neben Windeln und normalem Hausmüll befänden sich oft auch Schüsseln oder Spielzeug aus Plastik in den gelben Tonnen. „Man muss hier unterscheiden: die gelbe Tonne ist keine Plastiktonne. Im Gegensatz zu Leipzig, wo es die so genannte gelbe Tonne Plus gibt, sind in Nordsachsen tatsächlich nur Verpackungen aus Kunst- und Verbundstoffen sowie aus Metallen erlaubt“, sagt Anke Dusi.

Foto: WOTa

Privathaushalte, deren Tonnen nicht abgeholt und mit einem roten Aufkleber versehen wurden, könnten den Müll nun neu sortieren. Hausverwaltungen und deren beauftragte Hausmeister werden das kaum tun, vermutet die ASG-Geschäftsführerin. Hier werden also Sondertouren fällig, um die gelben Tonnen, in denen eigentlich Wertstoffe für das Recycling gesammelt werden sollten, als Restmüll zu entsorgen. „In Taucha sind das etwa 80 Tonnen. Das wäre vermeidbar gewesen“, so Anke Dusi.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 23. März 2021 um 12:42 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 23. März 2021 um 12:42 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here