Anzeige

Die Nerven der Verkehrsteilnehmer und Anwohner in Taucha werden ein weiteres Mal auf die Probe gestellt: Ab Mittwoch ist ein Stück der Sommerfelder Straße gesperrt. Bis 9. Dezember wird hier die Deckschicht der Straße erneuert.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha

Lückenschluss im Kreuzungsbereich: Ab Mittwoch und bis zum 9. Dezember werden rund 60 Meter der Sommerfelder Straße saniert. Konkret handelt es sich um das Stück von der Kreuzung bis kurz vor den Auenweg. Dieser Teil der Straße ist noch gänzlich unsaniert. Hier gibt es große Risse auf der Fahrbahn, die Bordsteine sind schief und das Schnittgerinne bedarf einer Erneuerung. In dem Zuge wird auch gleich der westliche Gehweg, der noch nicht saniert ist, neu aufgebaut. Der östliche Gehweg am kleinen Schöppenteich ist bereits erneuert und bleibt begehbar. Wenn die Arbeiten erledigt sind, ist der Straßenbelag in diesem Bereich aus allen Richtungen erneuert und somit fit für die Zukunft.

Die Vollsperrung der Sommerfelder Straße ab der Ampelkreuzung wird sicher dafür sorgen, dass der Stau auf der Graßdorfer Straße noch länger wird. Die Stadtverwaltung bittet aber erneut um Verständnis: Weil die Portitzer Straße ab kommender Woche asphaltiert wird, soll in diesem Zusammenhang auch gleich der Asphalt auf dem Teilstück der Sommerfelder Straße erneuert werden. Man nutze hier sinnvoll Synergien aus Personal und Großgerät, was letztlich auch ein Kostenvorteil im Sinne der eingesetzten Steuer- und Fördermittel sei.

Umgeleitet wird über die Dewitzer, Wurzner, Engelsdorfer und Kriekauer Straße oder aus Richtung Eilenburg kommend über die Windmühlenstraße. Eine Baustellenampel werde es an der Windmühlenstraße aber nicht geben. Auch auf Halteverbote verzichtet man.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 28. November 2022 um 13:20 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 28. November 2022 um 13:20 Uhr.

3 Kommentare

  1. Sinnvoll wär es gewesen, die Linksabbiegerspur als Geradeausspur zu verlegen und die Geradeausspur als
    Rechtsabbiegerspur zu benutzen.

    • Das hat ja leider schon bei der großen Sperrung der B87 nicht geklappt, mit den entsprechenden Auswirkungen… Manchmal nicht so leicht, wie man sich das denkt alles, aber so etwas sollte schon möglich sein und auch gesehen werden… Nunja.

  2. Es wäre besser, in der Windmühlenstraße wenigstens an einigen Stellen Halte- und Parkverbotsbereiche einzurichten, damit es Ausweichmöglichkeiten für die Verkehrsteilnehmer gibt, welche aus Richtung Sommerfelder Straße kommen.
    Gegenwärtig geht es ziemlich eng zu und es gab schon einige sehr gefährliche Situationen.
    Aber von realistischer und bedarfsgerechter Verkehrsplanung scheint man im Rathaus nicht so viel zu halten. Vielleicht einfach mal den Schreibtisch verlassen und sich manches vor Ort ansehen …

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here