Anzeige


Bürgermeisterwahl und Landratswahl 2022: Die Ergebnisse

,
2
7174
mal gelesen

Heute waren die Einwohner des Landkreises Nordsachsen aufgerufen, einen neuen Landrat zu wählen. In Taucha wurde der Bürgermeister gewählt.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.




Frisches Gemüse aus Taucha
Jeden Donnerstag im Hofladen




Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha

Tobias Meier heißt der alte und neue Bürgermeister in Taucha. Er wurde heute mit 74,59 Prozent gewählt. Der Gegenkandidat Frank Apitz (CDU) kam auf 25,41 Prozent. Aufgerufen waren 12.832 Tauchaer, gewählt haben 5.904 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,01 Prozent. Diese Zahlen sind insgesamt bemerkenswert. Denn zum einen ist die Wahlbeteiligung höher als 2015. Und nicht nur in Prozent sondern absoluten Stimmen hat Tobias Meier deutlich mehr Stimmen einfahren können als zu seiner ersten Kandidatur.

Bei der Bürgermeisterwahl 2015 bekam Tobias Meier 2795 Stimmen, diesmal waren es 4345 Stimmen. Frank Apitz gaben 1480 Wahlberechtigte ihre Stimme. Meier erreichte also 2865 Stimmen mehr Stimmen als Apitz. Damit konnte Meier seinen beachtlichen Vorsprung im Gegensatz zu 2015 sogar noch deutlich ausbauen. Damals lag er etwas über 1000 Stimmen vor der CDU-Kandidatin Antje Brumm. Die Wahlbeteiligung lag 2015 bei 43,11 Prozent.

Entsprechend „sehr zufrieden“ zeigte sich Tobias Meier nach Bekanntwerden des Ergebnisses: „Ich habe natürlich fest damit geplant, sonst wäre ich nicht wieder angetreten. Dass es dann so ein gutes Ergebnis wird, hätte ich nicht gedacht. Es ist eine andere Situation als 2015, als ich als Herausforderer angetreten bin. Wenn man Amtsinhaber ist, steht man ja bereits im Schaufenster und bietet allerhand Projektionsfläche“, so der 44-Jährige.

Frank Apitz (CDU) akzeptiert das Wahlergebnis, wie er gegenüber Taucha kompakt sagt: „Das ist gelebte Demokratie. Ich bleibe weiterhin Stadtrat und setze mich weiter für unsere Bürger ein.“

Karsten Gutjahr von Die PARTEI, der auch als Bürgermeister kandidieren wollte, aber an den nötigen Unterstützerunterschriften scheiterte, schrieb in einer Pressemitteilung: „Heute ist ein trauriger Tag. Tausende Tauchaerinnen und Tauchaer konnten heute Karsten Gutjahr nicht wählen. Ihre Stimme konnten sie nur entweder Tobias Meier oder Frank Apitz geben. Viele Wählerinnen und Wähler konnten das mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren und blieben der Bürger:innenmeister:innenwahl fern. Diese niedrige Wahlbeteiligung ist deutliches Zeichen der Unzufriedenheit der Bürger:innen und Bürger. Eine Unzufriedenheit, die die herkömmlichen Parteien nicht befriedigen können“, so Gutjahr. Zudem bedauert er, dass er beispielsweise in Taucha so keine Hubschraubertaxis zu den Metropolen der Welt oder eine Anbindung ans Mittelmeer realisieren konnte. „Die Gesetze und Verordnungen machen es dem Turbopolitiker unmöglich in kurzer Zeit das Ruder in Richtung Zukunft rumzureißen. Es gibt nicht viele Möglichkeiten, das zu ändern. Eine Änderung des Wahlrechts geschieht bislang nur durch die herkömmlichen Parteien. Das sind genau die Parteien, die das verhindern wollen. In ihrem blinden Streben nach Macht drehen sie weiter an der Spirale der Wahlpassivität“, konstatiert er weiter.

Kai Emanuel bleibt Landrat von Nordsachsen

Die Landratswahl in Nordsachsen konnte ebenfalls der Amtsinhaber auf sich verbuchen. Kai Emanuel (CDU) kommt auf 62,9 Prozent, Uta Hesse von der rechtsextremen Kleinstpartei Freie Sachsen konnte 20,0 Prozent auf sich vereinen und Torsten Pötzsch (SPD, Linke, Grüne) kommt auf 17,1 Prozent. Eine Stichwahl ist wegen der absoluten Mehrheit nicht nötig.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 12. Juni 2022 um 19:15 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 12. Juni 2022 um 21:06 Uhr.


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Analytiker Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here