Anzeige


Die Corona-Biographien: Lesung am Donnerstag

,
0
275
mal gelesen

Die Leipziger Buchmesse ist abgesagt, in Taucha wird dennoch gelesen. Am Donnerstag kommt Autor Detlef Plaisier in den Landgasthof Gut Graßdorf und liest dort aus seinem Buch „Wir werden einander viel, sehr viel zu vergeben haben“.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Jetzt 5 Prozent Rabatt sichern!
Gutscheincode: tauchakompakt



Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha



Die Anthologie „Wir werden einander viel, sehr viel zu vergeben haben“ wurde in über 18 Monaten zusammengestellt. 70 Beiträge auf 370 Seiten, davon zehn Texte aus dem Ausland mit englischer und russischer Übersetzung sowie zehn Texte auf Plattdeutsch, beschreiben, wie die Pandemie die Autorinnen und Autoren verändert hat und wie ihr Blick auf die Zukunft aussieht.

„Die Gefühle der Verfasser reichen von Wut und Verzweiflung über Trotz bis zu festem Gottvertrauen. Die Fragen lauten: Werde ich mich in der neuen Realität noch zurechtfinden? Will ich in dieser Gesellschaft noch leben? Werden meine Werte noch Bestand haben? Und ist Corona nur eine Episode oder ein Epochenbruch?“, teilt der Autor mit.

Alle Texte seien subjektive Momentaufnahmen, es gebe keine endgültigen Antworten, und doch würden alle Schilderungen als „oral history“ zur Erbschaft unserer Kulturgeschichte gehören, heißt es in der Veranstaltungsankündigung weiter. Besondere Akzente sollen die Beiträge von Street Art-Künstlern und Texte junger Leute aus Indien, Peru und
Ruanda setzen. Ein besonderes Kapitel sei für die Schilderungen von zwei Intensiv-Krankenschwestern und einem Long Covid-Betroffenen reserviert.

Der Buchtitel ist ein Zitat des ehemaligen Bundesgesundheitsministers Jens Spahn aus der frühen Zeit der Pandemie. Den Texten vorangestellt ist ein Schreibdialog zwischen Herausgeber Detlef M. Plaisier und einem Pastor zu dem Begriff der Vergebung.

Lesung: „Wir werden einander viel, sehr viel zu vergeben haben“
Donnerstag, 17. März 2022
Landgasthof Gut Graßdorf, Am Volksgut 2
Beginn: 19 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Nach der Lesung lädt der Autor zum Gespräch und Signieren der Bücher ein.

Detlef M. Plaisier (Jahrgang 1958) hat von 2004 bis 2016 in Leipzig gelebt und arbeitet jetzt als Buchautor und Verleger im ostfriesischen Westrhauderfehn. Er führt dort den Verlag edition Kronzeugen und hat sich auf Biografien und Dokumente der Zeitgeschichte spezialisiert

(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 14. März 2022 um 9:47 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 14. März 2022 um 9:47 Uhr.


Vorheriger ArtikelKurs an der Volkshochschule macht Bürger „klimafit“
Nächster ArtikelHelp for Ukraine e.V. braucht finanzielle Unterstützung
Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt. Er arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die Taucha bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus dem Rathaus und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here