Der neue Vorstand von links nach rechts: André Mühlbach (2. Vorsitzender), Ronny Damm (1.Vorsitzender), Stefan Krug (Schatzmeister)
Anzeige

Seit diesen Sommer hat der Förderverein der Regenbogenschule Taucha e.V. einen neuen Vorstand. Das neue Führungstrio will die sehr gute Arbeit des ausgeschiedenen Vorstands fortsetzen. Der Verein versteht sich als „Möglichmacher“ für eine Bereicherung des Schullebens.Ein Beitrag in der Rubrik Vereinsschaufenster

Anzeige

Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha

Bereits am 7. Juli 2022 hat die Mitgliederversammlung einstimmig einen neuen Vorstand des Fördervereins der Regenbogenschule Taucha e.V. gewählt. Der bisherige Vorstand, bestehend aus dem Vorsitzenden Dr. Tobias D. Höhn, der stellvertretenden Vorsitzenden Carina Völker und Schatzmeister Marcus Jaeger hat den Staffelstab weitergereicht. Der neue Vorsitzende ist Ronny Damm, der stellvertretende Vorsitzende heißt André Mühlbach und Schatzmeister ist Stefan Krug. Kürzlich kam noch Andreas Schröder als Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit hinzu.

In der Mitgliederversammlung zog der scheidende Vorstand eine überaus positive Bilanz. Und das, obwohl in zwei ereignisreichen Jahren keine einzige Veranstaltung möglich war. „Durch die Beteiligung an öffentlichen Ausschreibungen, kontinuierlicher Initiative bei der Anbahnung von Geschäftskontakten sowie neuen Projekten wie Amazon Smile und der Sammlung von Altpapier hat der Verein gute Erträge erwirtschaftet. Diese wurden in zahlreiche Projekte umgesetzt, etwa zur Finanzierung einer digitalen Tafel, aber auch auf Klassenebene. Unser Dank gilt allen Mitgliedern, Sponsoren und Geldgebern, die unsere Arbeit unterstützen – auch in schwierigen Zeiten. Genauso aber den Lehrkräften, die sich bei unseren Aktionen mit ihren Klassen einbringen“, sagte der bisherige Vorsitzende Dr. Tobias D. Höhn.

Der Herausforderung, der Förderverein einer so großen Schule wie der Regenbogenschule Taucha zu sein, stellten sich die bisherigen Vorstandsmitglieder gern, so Höhn weiter: „Gerade an einer so großen Schule wie der Regenbogenschule Taucha ist ein Förderverein ein ideales Instrument, um die Schulgemeinschaft zu stärken und Wünsche zu ermöglichen – und Eltern zu entlasten. Wir haben gezeigt, dass jeder helfen kann – und das, ohne einen einzigen Cent zu spenden. Und wir haben auch bewiesen, dass aus vielen kleinen Dingen Großes entstehen kann“, ist er überzeugt. Auch intern wurde viel geschafft: Es entstand eine repräsentative Website, ein neues Logo und die Digitalisierung des Vereins wurde realisiert, was interne Abläufe erleichtert. Besonderen Dank will der Verein an Frank Hellriegel vom Medienatelier Taucha richten für die großartige Unterstützung bei vielen grafischen Dingen.

Der neue Vorstand will nun basierend auf den Leistungen der bisherigen Vorstandes das Profil des Vereins weiter schärfen. So sollen insbesondere die verschiedenen Akteure der Schule, wie Schulleitung, Lehrerschaft, Elternschaft, Hort, Schülerrat, Schulsozialarbeit und andere Partner mehr in das Wirken des Vereins eingebunden werden. Die Ideen und Projekte der einzelnen Akteuren sollen allen zugänglich gemacht werden. Der Förderverein sieht sich dabei in der Rolle des „Möglichmachers, der die eingeworbenen Spenden zur finanziellen Unterstützung von spannenden und pädagogisch wertvollen Projekten einsetzt, um den Unterricht und das Schulleben zu bereichern“, meint Schatzmeister Stefan Krug. Dass dem neuen Vorstand dies gelingt, davon ist der bisherige Vorsitzende Tobias D. Höhn überzeugt: „Als eine Institution, die Geld einwerben muss um Gutes zu tun, braucht es Hartnäckigkeit, gute Kondition und Willensstärke – wie ein Marathonläufer. Der neue Vorstand ist nicht nur sportlich, sondern auch ehrgeizig“, sagte er bei der Übergabe der Amtsgeschäfte und des symbolischen Staffelstabes.

In der Vergangenheit unterstützte der Förderverein unter anderem auch die Verbesserung der Schulausstattung. Die Verantwortung hierfür trägt jedoch der Schulträger, die Stadt Taucha. Die Bereitstellung ausreichender finanzieller Mittel für die Beschaffung von digitalen interaktiven Tafel ist Aufgabe des Schulträgers und nicht die eines Schulfördervereins. Hierfür gibt es Fördermittel in erheblichem Umfang beim Bund. „Wir wollen die Stadt Taucha mit unserem Wirken nicht aus Ihrer Pflicht als Schulträger und der damit verbundenen Sicherstellung moderner Schulausstattung nehmen. Schulfördervereine sollten nicht die Finanzierungslücken der Kommunen schließen“, so der neue Vorsitzende Ronny Damm.

(1 mal heute gelesen)

Veröffentlicht am 6. Oktober 2022 um 12:24 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 6. Oktober 2022 um 12:24 Uhr.

Vorheriger ArtikelHeiße Phase auf der Baustelle B87: der Asphalt ist da
Nächster Artikel30 Jahre deutsch-französische Freundschaft
Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt. Er arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die Taucha bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus dem Rathaus und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here