Polizeihauptmeister Andree Weidner und eine Viertklässlerin bedanken sich bei einem rücksichtsvollen Autofahrer.
Anzeige

Die sachsenweite Aktion „Blitz für Kids“ ist wieder gestartet. Heute durften Viertklässler der Grundschule Am Park die Autofahrer anhalten und beglückwünschen oder verwarnen.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha


Funky Pizza Taucha:
Deine Lieblingspizza ist zurück!



Die gute Nachricht vorab: Vor der Grundschule Am Park in Taucha ist heute im Kontrollzeitraum von etwa 7.50 Uhr bis 8.15 Uhr kein Autofahrer zu schnell unterwegs gewesen. Vor der Schule herrscht – wie in der gesamten Innenstadt Tauchas – Tempo 30. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 34 Stundenkilometer. „Nach Abzug der drei km/h Toleranz wäre das noch Tempo 31 gewesen. Wir haben den Fahrer aber nicht rausgezogen, weil das vor Beginn unserer Aktion war“, so Polizeihauptmeister Jens Peter, der in Taucha seit 2021 auch Bürgerpolizist ist. Als die Schulkinder anwesend waren, lagen die per Laser gemessenen Geschwindigkeiten im Bereich von 22 bis 32 Stundenkilometer. Dennoch wurden alle Autofahrer angehalten, damit sich die Schüler für die rücksichtsvolle Fahrweise bedanken konnten. Zur Belohnung gab es grüne Zettel, auf denen steht: „Danke! Sie sind kein Raser.“ Zudem wird mittels einer Grafik der Reaktions-, Brems- und Anhalteweg erklärt. Bei 30 Stundenkilometer beträgt der Reaktionsweg etwa acht Meter, der Bremsweg rund vier Meter, so dass man insgesamt auf über zwölf Meter Reaktionsweg kommt. Bei 50 Stundenkilometern ist das schon mehr als doppelt so viel: rund 26 Meter. Der Autofahrer, der mit 32 km/h gemessen wurde, bekam eine gelbe Karte.

Viertklässler Tristan bedankt sich bei einer Autofahrerin dafür, dass sie sich an das Tempolimit hielt.

Die Kinder der Klassen 4a und 4b fanden es fast schon ein bisschen schade, dass sie keinen Raser erwischt hatten. Lehrerin Heike Müller klärte sie auf, dass dies ja eigentlich ein positives Zeichen ist. „Auch in den Vorjahren gab es keine nennenswerten Verstöße“, sagt Polizist Jens Peter. Am morgigen Freitag finden vor der Regenbogenschule Taucha nochmals entsprechende Kontrollen mit Kindern statt. Ab der nächsten Woche wird dann bis 14. April weiter „geblitzt“, dann aber ohne Kinder. Bei Feststellung einer Geschwindigkeitsüberschreitung werden dann auch entsprechende Verfahren eingeleitet.

Geschwindigkeitsverstöße gab es im Kontrollzeitraum heute nicht.

Hintergund der Aktion
Die Verkehrssicherheitsaktion „Blitz für Kids“ wurde durch die sächsische Polizei im Jahr 1995 ins Leben gerufen und wird seit 1998 in Kooperation mit dem ADAC Sachsen e.V. umgesetzt. Kinder gelten im Zusammenhang mit den Gefahren im Straßenverkehr als besonders gefährdet. Die Verkehrspräventionsaktion ist in zwei Teile gegliedert: In der ersten Woche weisen an ausgewählten Grundschulen Schulkinder Temposünder auf ihr Fahrverhalten hin. In der zweiten Aktionswoche werden ohne Beteiligung der Kinder die betreffenden Orte durch die Polizei abermals überwacht und dann aber bei Feststellung einer Geschwindigkeitsüberschreitung entsprechende Verfahren eingeleitet.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)

Veröffentlicht am 31. März 2022 um 10:51 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 31. März 2022 um 10:51 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here