Mitglieder des Kinderrates, Hortleiterin Ina Weise und Bürgermeister Tobias Meier geben mit dem Durchschneiden des Bandes den Spielplatz frei.
Anzeige

Der Hort Tauchsches Spielhaus in der Regenbogenschule kann sich über ein neues Spielgerät freuen. Heute wurde es offiziell übergeben und von den Kindern in Beschlag genommen.

Anzeige
Funky Pizza Taucha:
Deine Lieblingspizza ist zurück!



Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.




Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha

Diese Spielplatz-Einweihung hat wohl die gesamte Zwicksche Siedlung mitbekommen. Mit einem lautstarken Countdown, gefolgt von einem begeisterten „Jaaaaaaa!“ wurde heute der neue Spielplatz auf dem Hof des Horts an der Regenbogenschule offiziell übergeben. Im Amtsdeutsch nennt sich der Kletterturm mit Rutsche „Kombinationsspielanlage“. Die bisher vorhandene „KSP“ war noch aus den 90er Jahren und wies aufgrund von Materialermüdung große Defektstellen auf. „Der Sicherheitsbeauftragte des Hortes sowie eine weitere durchgeführte sicherheitstechnische Überprüfung hat ergeben, dass die Anlage aus Holz nicht mehr genutzt werden darf“, so Bürgermeister Tobias Meier.

Darum fragte die Stadt drei Anbieter für Spielanlagen an. Nach den Kriterien Spielwert, Haltbarkeit und Lebensdauer, Service, Machbarkeit sowie einem Urteil der Kinder wurde schließlich mit der Hortleitung die Entscheidung getroffen, das Unternehmen HAGS aus Dautphetal aus Hessen zu beauftragen. „Die neue Spielanlage ist nicht unbedingt größer als die alte, hat aber mehr Möglichkeiten zum Spielen“, so Hortleiterin Ina Weise. Ihr Träger, die Volkssolidarität Leipziger Land / Muldental muss dafür sorgen, dass es genügend Spielmöglichkeiten gibt und beantragt entsprechend bei der Stadt Taucha die Mittel. „Und weil wir gerade dabei sind“, lächelte Ina Weise in Richtung von Tobias Meier, „wir hätten das nächste Projekt schon in Vorbereitung. Der Erdhügel soll abgetragen werden. Stattdessen hätten wir dort gern ein Kletternetz.“ Der Antrag dafür käme, die Umsetzung solle in etwa zwei Jahren folgen.

Erste Belastungsprobe: Viele Kinder nehmen die neue Spielanlage in Beschlag.

Die Verfahrensweise, dass Kinder und Eltern in den Auswahlprozess des Anbieters und des Spielgeräts eingebunden werden, wolle die Stadt Taucha bei allen künftigen Spielplätzen auch umsetzen. „In den neuen Wohngebieten, die entstehen werden, also beispielsweise Bogumilspark und Gartenstadt, wollen wir dies so handhaben“, kündigte Tobias Meier an.

Gekostet hat die neue Spielanlage 41.424,10 Euro. Fertig geworden ist sie in dieser Woche – und Ina Weise vom Hort wollte eine schnelle Freigabe, damit die Kinder gerade jetzt in den Osterferien darauf spielen können.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)

Veröffentlicht am 14. April 2022 um 15:31 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 14. April 2022 um 15:32 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here