In Taucha soll ein neuer Kaufland-Markt entstehen, das ist seit einigen Jahren bekannt. Dieser soll hinter den jetzigen Bestandsbau gesetzt werden. Nachdem im September 2019 die alten Massa-Hallen abgerissen wurden, beschäftigte das Thema immer wieder die Ausschüsse und den Stadtrat. Gestern wurde erneut im Stadtrat über das Vorhaben abgestimmt – und es wurde konkret, denn die Projektmanagerin war zu Gast.

Anzeige
Die Berichterstattung aus dem Stadtrat wird ermöglicht durch:

Sachverständigenbüro Hintersdorf

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Mieten und Pachten. Sachverständiger für Wertermittlung, Baukostenplanung und Grundstückswerte. Jetzt mehr erfahren


Der neue Kaufland-Markt in Taucha wird ein nachhaltiges Bauwerk. „Wir streben die DGNB-Zertifizierung in Platin an“, sagte Nancy Mittmann. Sie ist Projektleiterin für die Immobilienentwicklung bei Kaufland in Sachsen-Anhalt und Westsachsen. „Das Kaufland Taucha ist mein Projekt“, so Mittmann weiter. Entstehen soll hier an der Portitzer Straße ein Markt in Holzmodulbauweise. „Sämtliche Konstruktionselemente werden aus Holz bestehen, bis auf die, die wir aus Brandschutzgründen nicht aus Holz bauen dürfen. Die Außenfassade müsste für die Platin-Zertifizierung nicht aus Holz sein. Wir wollen aber dennoch auch die Außenfassade in Holz abbilden, um die Nachhaltigkeit nach außen zu tragen“, so die Projektmanagerin.

Geplant ist, den Bauantrag im 4. Quartal dieses Jahres einzureichen. Der Baubeginn ist für das 3. Quartal 2023 angestrebt. Einen Termin für die geplante Eröffnung gibt es noch nicht. Gebaut werden soll der neue Markt auf dem seit 2019 freien Gelände hinter dem jetzigen Markt. Nach Eröffnung soll der aktuelle Markt abgerissen werden. Die freie Fläche wird zu Parkflächen umgebaut.

In den Stadtrat eingebracht wurde der geplante Neubau nun erneut, weil der aktuelle Bebauungsplan (B-Plan) eine Flächenbegrenzung vorsieht. Insgesamt darf der neue Markt aktuell 3400 Quadratmeter groß sein. 100 Quadratmeter sind für die so genannten Konzessionäre im Vorkassenbereich, also die Fremdmieter vorgesehen. Allerdings müssen nach aktueller Rechtssprechung auch die Mall und der Windfang in die Gesamtquadratmeter eingerechnet sein. Nach Abzug aller nötigen Flächen bliebe Kaufland damit nur eine Verkaufsfläche von 3050 Quadratmeter. Darum gab es nun eine 1. Änderung des B-Planes auf 3850 Quadratmeter Verkaufsfläche, damit nach Abzug aller Nebenflächen noch 3400 Quadratmeter nur für das Kaufland-Sortiment zur Verfügung stehen.

Der Stadtrat hatte über diese Änderung des B-Planes abzustimmen. Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen. Der B-Plan liegt vom 11. Juli bis 12. August offen aus. Gleichzeitig will Taucha die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Nachbargemeinden zu dieser Änderung einholen.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 24. Juni 2022 um 10:21 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 24. Juni 2022 um 10:21 Uhr.

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Große,

    die Fassade wird aus Holzelementen bestehen. Und weiter?

    Wie modern wird der Markt? Wird es Ladestationen oder ein Teilauto vor Ort geben? Packstation (der neue Ladeninhaber bringt ja auch nicht wirklich) oder Solarflächen?

    Ich hatte mich inhaltlich auf mehr Neuigkeiten eingestellt. Ist aber vermutlich dem Konzern oder dem Anlass des Termins geschuldet, dass so wenig nach außen dringt.

    Dennoch danke für den Beitrag.

    MfG

    • Das sind alles Details, die für den Bebauungsplan aktuell nicht relevant sind. Es war überhaupt überraschend, dass sich Kaufland jetzt schon mehr oder weniger detailliert an die Stadträte gewandt hat. Sicher ist das den Verlautbarungen von REWE zum neuen Markt geschuldet, man wollte da wohl nicht hinten an stehen. Zur Gestaltung des Markts und den Umfelds gibts dann sicher seitens Kaufland im kommenden Jahr weitere Details.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here