Anzeige

Die KFZ-Werkstatt Teltscher ist auch weiterhin geöffnet!


Geschwisterpaar positiv: Quarantäne und Tests an zwei Torgauer Schulen

,
4
1340
mal gelesen

Ein Geschwisterpaar, das im Torgau Stadtteil Nordwest die Grund- und die Oberschule besucht, ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordsachsen hat daraufhin am Wochenende (05./06.09.20) für insgesamt 39 Schüler und fünf Lehrer eine häusliche Quarantäne angeordnet. Sie werden, wie auch alle anderen infrage kommenden Personen, auf das Virus getestet. Die ersten bereits vorliegenden Befunde von zehn Lehrern sind allesamt negativ.

Anzeige
Ergotherapie, Handtherapie, Logopädie:
Therapiezentrum Susann Gläser


Das Landesamt für Schule und Bildung und die Stadt Torgau als Schulträger sind über die Situation informiert. In Abstimmung mit den Leiterinnen der Einrichtungen hat die Stadtverwaltung veranlasst, den Unterricht und die Hortbetreuung in den nächsten Tagen ausschließlich im festen Klassenverband durchzuführen und zunächst die Ergebnisse der Testungen abzuwarten. Die Eltern wurden per Aushang informiert und gebeten, vorsorglich soziale Kontakte zu minimieren.

Das nordsächsische Gesundheitsamt hatte am Freitag (04.09.20) in zwei Wohnblöcken an der Zinnaer Straße in Torgau-Nordwest, wo sich zahlreiche Quarantänefälle konzentriert haben, die Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes kontrolliert und dabei weitere Corona-Tests vorgenommen. Im Ergebnis kam es zu den Positivbefunden der beiden Schulkinder, die jedoch keine Krankheitssymptome haben.

Anzeige

Durch tägliche Anrufe und unangekündigte Hausbesuche wird das Gesundheitsamt auch weiterhin die Quarantäneanordnungen kontrollieren, um mögliche Infektionsketten wirksam zu unterbrechen, eine Weiterverbreitung des Virus zu verhindern und damit Risikogruppen vor einer möglichen schweren Erkrankung zu schützen.

(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 7. September 2020 um 15:37 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 7. September 2020 um 15:39 Uhr.


4 Kommentare

  1. Es ist nicht zu fassen, zwei (!!) „infizierte“ Kinder bei ca. 300000 Einwohner von Nordsachsen. Hallo Herr Grosse, Sie bezeichnen sich als „Journalist „. Sie sind oder waren die sogenannte 4. Gewalt im Staat. Zahlen, Daten, Fatkten: 1 Prozent aller Testungen positiv, die Fehlerquote noch nicht berücksichtigt…… Kritischer Journalismus geht anders.
    MfG Mike Hartmann

    • Keine Ahnung, was Ihr Problem ist. Ich gebe eine Pressemitteilung des Landkreises Nordsachsen wieder. Hier stehen die eindeutigen Fakten zu lesen. Ohne Wertung, wie es im Journalismus üblich sein sollte. Was Sie daraus ablesen, bleibt Ihnen natürlich überlassen. Wenn ich Texte mit eigener Meinung versehe, dann steht dort „Kommentar“ oder „Meinung“ dran.

      • Sehr geehrter Herr Große,,
        vielen Dank für Ihre Antwort. Ich kann Sie beruhigen, ich habe ‚“kein Problem“. Sie bezeichnen sich als „freier Journalist „, da habe ich einfach mehr erwartet als Abschreiben oder Kopieren einer Meldung unserer staatlichen Stellen. Journalist sein bedeutet doch auch recherchieren und informieren, oder irre ida? Ich will nicht Ihre Meinung wissen sondern einfach einen tatsächlichen Bericht über das Thema. Und dazu gehört auch, meiner Ansicht nach, das man solche Meldungen nicht nur abschreibt sondern auch das Umfeld und über die Zusammenhänge informiert.
        Mit freundlichen Grüßen Mike Hartmann
        PS: Ihre Kommentarfunktion verlangt die Eingabe einer Mailadresse, allerdings akzeptiert wird diese dann nicht (…… outlook.de oder auch live.de). Falls das auch bei anderen Lesern so sehr sollte schränkt das natürlich sehr einen möglichen Meinungsaustausch ein.

        • Es ist übliche Praxis von Medien, Pressemitteilungen zu übernehmen. Es gibt hier keinen Anlass, das dort geschriebene in Frage zu stellen. Und es ist doch auch alles klar: Zwei Kinder wurden ohne Symptome positiv getestet, das Umfeld ist in häuslicher Quarantäne. Das ist die Meldung, die Nachricht. Nicht mehr und nicht weniger gibt es dazu zu sagen.
          Die Kommentarfunktion ist Teil von WordPress, dem System, das ich hier nutze. Ich habe nichts beschränkt – das geht faktisch auch nicht. Sie haben bereits einmal mit Ihrer live-Adresse kommentiert. Der Kommentar ist aber in der Moderation und wird auch nicht freigegeben. Hier habe ich das Hausrecht und ich entscheide, welche Kommentare online gehen. Ist auch übliche Praxis der Medien, die überhaupt noch eine Kommentarfunktion erlauben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here