Anzeige


Ein Verletzter nach filmreifem Überfall in Taucha

,
1
5411
mal gelesen

Bei einem Überfall in Taucha wurde heute Nachmittag ein junger Mann verletzt. Der Täter schlug laut Zeugenaussagen mehrfach mit einem Schlagstock auf das Opfer ein. Der Mann ist nun im Krankenhaus, der Täter und ein Komplize sind flüchtig.

Anzeige
Perfekte Augenbrauen mit einem
Permanent Make-up von Sandra Hamann



Es muss eine filmreife Szene gewesen sein, die sich heute auf dem Parkplatz am ehemaligen Konsum in der Klebendorfer Straße abspielte. Wie ein Zeuge, der namentlich nicht genannt werden möchte, gegenüber Taucha kompakt sagte, beobachtete er gegen 16.40 Uhr, wie ein Mann mit Schlagstock in der einen und einer Waffe in der anderen Hand auf ein Auto zustürmte.

„Der Unbekannte kam aus Richtung Kindergarten St. Moritz, riss die Tür des Autos auf und schlug dem Opfer zuerst ins Gesicht“, so der Zeuge. Nachdem der junge Mann den ersten Angriff abwehren konnte, sei es ihm gelungen, aus dem Fahrzeug zu steigen. Anschließend habe der Täter mindestens fünf mal auf sein Opfer mit dem Schlagstock eingeschlagen. „Immer wieder auf den Kopf, der mittlerweile stark geblutet hat. Das Opfer hat um Hilfe gerufen und gefragt, was das soll und wer der Angreifer ist“, berichtet er Zeuge. Der Täter habe allerdings unvermindert weitergeschlagen. „Meiner Meinung nach waren das Mordabsichten“, sagt der Augenzeuge, der dem Täter daraufhin zurief, er solle dies unterlassen. „Dass er eine Waffe bei sich hatte, habe ich erst dann so richtig realisiert. Der hätte sich nur umdrehen und abdrücken brauchen. Das war mir erst später so richtig bewusst“, sagt er.

___STEADY_PAYWALL___

Es war wohl nur einem glücklichen Umstand zu verdanken, dass die Schusswaffe nicht zum Einsatz kam. Stattdessen flüchtete der Angreifer zu Fuß in Richtung Klebendorfer Straße, wo offenbar ein Komplize mit einem Auto wartete. „Der Täter sprang ins Auto, das im selben Moment anfuhr. Beinah hätten die noch eine Gruppe Kinder angefahren, die dort auf dem Fußweg standen“, so der Zeuge. Bei dem Fahrzeug habe es sich um einen BMW gehandelt, von dem nur der erste Teil des Kennzeichens L-XG bekannt sei.

Auch dieser Bereich des Einkaufszentrums wurde abgesperrt. Laut Polizei wurden hier Spuren gesichert.

Für die Polizei stellte sich die Lage nach dem Eingang eines Notrufes als unklar heraus, schildert der zuständige Einsatzleiter, Polizeihauptkommissar Kay-Alexander Berg gegenüber Taucha kompakt: „Eine erste Meldung war, dass geschossen wurde, darum rückten wir mit einem recht großen Aufgebot an.“ Zeugen berichteten von sechs bis sieben Einsatzwagen. Bestätigt habe sich der Schusswechsel aber nicht. Vor Ort wurde der Parkplatz abgesperrt und die Kriminaltechnik untersuchte das Auto des Opfers. Laut weiteren Zeugen habe sich eine nicht unbeträchtliche Menge Bargeld darin befunden.

Inwieweit sich Opfer und Täter kannten, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Klar zu sein scheint, dass der Täter bereits eine längere Zeit auf sein Opfer wartete. Mitarbeiter des Fitnessstudios und der Apotheke hätten den Mann bereits lange vorher beobachtet, wie er mehrmals über den Parkplatz ging. Als das Opfer heraus kam und ins Auto stieg, griff der Unbekannte direkt an. Der Geschädigte liegt schwer verletzt in einem Krankenhaus, die Fahndung nach dem flüchtigen Täter und dem BMW wurde umgehend eingeleitet.

Anzeige
Veröffentlicht am 9. November 2018 um 20:25 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 22. November 2018 um 19:01 Uhr.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here