Anzeige


„Alkohol ist mein Lebensmittelpunkt“

,
0
95
mal gelesen

Wenn jemand von sich behauptet, Alkohol sei sein Lebensmittelpunkt, dann könnte man ihm durchaus ein schweres Problem diagnostizieren. Bei Nico Kermes ist es aber nicht so. Denn er nähert sich vor allem theoretisch dem Alkohol, genießt und zelebriert ihn verantwortungsbewusst.

Anzeige
Perfekte Lippen und Augenbrauen mit einem
Permanent Make-up von Sandra Hamann



Der Tauchaer ist seit 15 Jahren begeistert von Whisky, Rum, Gin und anderen Edelbränden. Ebenso lange stellt er für den Privatgebrauch interessante Liköre und Wein her. Und er verehrt den Ort, von dem alle guten Whiskys stammen: Schottland. „Ich bin ein großer Schottland-Fan, war schon sehr oft dort, habe in Schottland geheiratet“, sagt der 35-Jährige, der auch Dudelsack in der Band Dresden Pipes & Drums spielt. Bei seinen Schottland-Reisen besuchte er diverse Destillerien und stelte schnell fest: „Whisky ist eine Lebenseinstellung“. Hinter jeder Brennerei stecke eine eigene Geschichte. Und obwohl der Whisky immer nur aus drei Grundzutaten hergestellt wird, ist durch jahrelange Fassreifung jedes Destillat äußerst individuell. „Ich habe mir nach und nach das Verständnis für das Getränk theoretisch erarbeitet – und natürlich auch ganz praktisch ertrunken“, sagt Nico Kermes. Holzig, rauchig oder erdig seien die Geschmacksrichtungen von guten Whiskys, wobei die vanilligen oder blumigen Aromen auch eine sehr große Anhängerschar hätten, sagt der Kenner.

Von den über 5000 verschiedenen Sorten weltweit habe er bereits eine Menge gekostet. Einige davon gibt es ab Montag 11 Uhr auch in Taucha zu kaufen. Denn dann öffnet sein Laden Feinbrand Taucha in der Leipziger Straße 52 (gegenüber des kleinen Schöppenteiches). Seit September 2013 betreibt er bereits einen Onlineshop unter gleichem Namen und verkaufte die edlen Spirituosen aus dem Keller heraus. „Da war natürlich die Öffentlichkeitswirkung nicht gegeben“, sagt er. Die Entscheidung, ein Ladengeschäft im schwierigen Tauchaer Einzelhandelsmarkt zu eröffnen, sei bewusst gefallen. „Man muss es ja erst mal probieren, um zu wissen, ob es funktionieren könnte“, sagt Nico Kermes und ist entsprechend gespannt. Beim Tauchscher zumindest sei sein Stand gut besucht gewesen. Am Sonnabend gibt es zur Weihnachtsmarkt-Zeit ein kleines Pre-Opening, also eine vorzeitige Eröffnung.

In seinem Laden verkauft er außer Whisky und Whiskey (erstgenannter kommt aus Schottland, zweiter eher aus den USA und anderen Ländern) auch Rum, Gin, Obstler sowie Zubehör wie Gläser und Süßigkeiten mit Alkohol. Geöffnet hat der Feinbrand Taucha vorerst nur dienstags und freitags von 12 bis 19 sowie samstags von 10 bis 15 Uhr. Allerdings bietet Nico Kermes auch einen „Geschenkenotruf“ an. Wer kurzfristig ein Weihnachtsgeschenk brauche, könne ihn anrufen. „Ich liefere dann bis vor die Haustür“, so Kermes.

Anzeige
Veröffentlicht am 28. November 2014 um 16:14 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 12. Januar 2015 um 11:18 Uhr.
Vorheriger ArtikelTipps für das Wochenende in Taucha
Nächster Artikel75 Jahre für die Gesundheit
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here