„Der Tauchsche – da geht kaum was drüber!“

Vier Fragen an Roman Knoblauch

0
500
mal gelesen

Neben Live-Musik gibt es auf dem Tauchscher 2018 auch wieder Musik aus der „Konserve“, frisch gemixt von diversen DJs. Unter anderem legen die Pappelarena DJs und die Chaoten Bro’s auf. Ebenfalls mit dabei ist Roman Knoblauch. Der Moderator von Radio Leipzig bringt zum dritten Mal mit „Roman back to the future“ die beste tanzbare Musik aus den 80ern und 90ern auf die Festwiese. Wir stellten ihm vorab vier Fragen

Anzeige

Roman, zum dritten Mal geht es „back to the future“. Schon aufgeregt?
Also aufgeregt nicht, aber etwas ungeduldig und in großer Vorfreude. Für mich ist der Tauchscher das vielleicht schönste Wochenende im Jahr und eigentlich viel zu schnell vorbei. So wie sich Kinder auf ihren Geburtstag oder auf den Weihnachtsmann freuen – so groß ist die Vorfreude für mich auf unser Fest. Aber ja, kurz vorher kommt dann auch so etwas wie Aufregung auf.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Musik für den Abend aus?
Ich setzte mich einige Wochen vorher hin und durchforste mein Musikarchiv, besorge noch mal neue Titel und stelle eine Playliste zusammen. Die höre ich mir dann ganz oft an, zum Beispiel beim Training. Und wenn die Reihenfolge einzelner Titel für meinen Geschmack nicht passt oder die eine oder andere Remixversion doch nicht tanzbar scheint, dann bastel‘ ich noch mal an der Playliste herum. Aber meistens verläuft der Abend dann doch wieder ganz anders und das macht es wiederum so spannend. Aber ich bin ein Planer – ich will gut vorbereitet in den Abend gehen, deshalb nehme ich die Vorbereitungszeit gern in Kauf.

Na los, jetzt wollen wir aber auch Beispiele. Worauf können wir uns freuen? Gibt es wieder unbekannte Mixe oder Maxi-Versionen?
Ich versuche ja immer einen anderen Einstieg in den Abend zu wählen. Vor zwei Jahren waren es Fancy, Bad Boys Blue und Co. Im letzten Jahr bin ich mit einer Schlagerrunde in den Abend gestartet und diesmal will ich mit Depeche Mode und Co. ab 20 Uhr einsteigen. Ich bin gespannt, wie es läuft. Und natürlich habe ich auch wieder ein paar Raritäten herausgesucht: Nur so viel: ich habe lange nach einem Depeche-Mode-Megamix gesucht, der tanzbar ist, der alle großen Hits der 80er und 90er enthält und nicht länger als zwölf Minuten ist. Nach langem Suchen habe ich einen gefunden!

Sie sind ein „Tauchaer Kind“. Was bedeutet es für Sie, beim Tauchschen als DJ auf der Bühne zu stehen?
Es ist ja nicht nur der Samstagabend – ich moderiere ja auch die Eröffnung am Freitag und den Festumzug am Sonntag. Für mich ist es eine Herzenssache, das Fest zu unterstützen – die Tauchaer feiern anders als Andere – es ist ein großes Familienfest und am Samstagabend vor ein paar Tausend aufzulegen ist der Hammer – da geht kaum was drüber.

Vielen Dank!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.