Anzeige


Bahnübergang Portitzer Straße vom 15. bis 18. März komplett gesperrt

,
3
787
mal gelesen

Die Baumaßnahmen am Tunnel in der Portitzer Straße, dem so genannten Trogbau der Deutschen Bahn, gehen am nächsten Wochenende in eine neue Phase. Dann wird der Bahnübergang auch für Fußgänger komplett gesperrt.

Anzeige
Perfekte Lippen und Augenbrauen mit einem
Permanent Make-up von Sandra Hamann



Wie die Deutsche Bahn mitteilt, wird der derzeitige Behelfsübergang, der nur Fußgängern und Radfahrern zur Verfügung steht, in der Zeit von Freitag, 15. März 14 Uhr bis Montag, 18. März 14 Uhr gesperrt. Grund dafür sind Tiefbau-, Kabeltiefbau- und Gleisbauarbeiten zum Herstellen des Gleises 2.

Momentan liegt das Gleis 2 fast bis zum Bahnübergang. Auf der anderen Seite in Richtung Bahnübergang Graßdorfer Straße wird der Baugrund derzeit vorbereitet. Die Schwellen liegen bereits neben Gleis 1 und warten auf ihren Einsatz.



Damit Fußgänger und Radfahrer keine größeren Wege auf sich nehmen müssen, wird in der Zeit der Sperrung ein Busshuttle zwischen der Portitzer Straße 15b (Ecke Einfahrt zum Kaufland, gegenüber Schillerstraße) und Bahnhofstraße 14-20 (jetziger Zugang zum Behelfsübergang) eingerichtet. Der Bus pendelt aller 10 bis 15 Minuten. Zwischen 22 und 6 Uhr ist der Takt aller 30 bis 45 Minuten. Zudem fährt der Bus zwischen 22 und 6 Uhr als Anrufbus, die Fahrt muss also angemeldet werden. Die Telefonnummer dafür soll laut Mitteilung der beauftragten Baufirma schnellstens auf den Hinweisschildern angebracht werden, derzeit fehlt sie noch.

Anzeige

Weitere Informationen gibt es auch auf dem Handzettel der Deutschen Bahn.

Anzeige
Veröffentlicht am 8. März 2019 um 13:09 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 26. März 2019 um 10:29 Uhr.
Vorheriger Artikel„Wir betreiben am Winneberg keine Abholzung“
Nächster ArtikelIm 30. Jahr: Aus für Gebrauchtwarenhaus am Markt
Seit 2001 arbeitet Daniel Große als freier Journalist. Er fühlt sich in vielen Themengebieten zu Hause. Lokales, Immobilienthemen, Ratgeber- und Verbrauchernachrichten, Medien und Netzwelt sind seine bevorzugten Gebiete. Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt.
Teilen

3 Kommentare

  1. Danke für den umfassenden Artikel. Eine Frage hab ich aber noch:

    Ist der Busshuttle kostenfrei nutzbar?
    Danke im Voraus.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here