Anzeige


Taucha bekommt einen Trinkwasserbrunnen

,
0
2667
mal gelesen

Am Markt in Taucha wird seit dieser Woche gebuddelt. Was dort passiert, sollte eigentlich ein Geheimnis bleiben. Bürgermeister Tobias Meier verriet das Vorhaben aber in seiner Instagram-Story: hier wird ein Trinkbrunnen errichtet.

Anzeige
Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.





Jetzt 5 Prozent Rabatt sichern!
Gutscheincode: tauchakompakt




Nach Markranstädt und Markkleeberg sei nun Taucha die dritte Stadt im Leipziger Umland, die einen solchen Trinkbrunnen erhalte, sagt Katja Gläß, Sprecherin der Leipziger Wasserwerke gegenüber Taucha kompakt. Ursprünglich war geplant, diesen im Zuge des Doppeljubiläums und den Feierlichkeiten für die Öffentlichkeit freizugeben. „Wir haben nach der durch Corona bedingten Absage des Stadtfestes die Zeitschienen dennoch beibehalten und diese Woche mit den Arbeiten begonnen“, so Gläß. Tauchas Bauamtsleiter Helge Zacharias bestätigt auf Anfrage: „Im vergangenen Jahr wurden wir informiert, dass die Wasserwerke der Stadt Taucha einen Brunnen schenken wollen. Drei Modelle gab es zur Auswahl. Wir haben uns für eine bauchige Säule entschieden. Auf Knopfdruck kommt hier frisches Trinkwasser heraus“, sagt er. Auch sei ein geeigneter Standort abgefragt worden. „Schnell war klar, dass wir den Markt auf diese Weise aufwerten wollen. Zudem war hier die Installation der nötigen Leitungen recht einfach“, so Zacharias.

Mit den öffentlichen Trinkwasserbrunnen haben die Wasserwerke gute Erfahrungen gemacht, sagt Sprecherin Katja Gläß. In Leipzig sowie den genannten Umlandgemeinden stünden bereits seit einigen Jahren solche Brunnen, die den Zugang zum Trinkwasser erleichtern sollen. „Wir wollen auf diese Weise auch daran erinnern, dass Wasser aus der Leitung bestens geeignet ist, um getrunken zu werden“, erklärt sie.

In den nächsten Wochen würden sowohl eine Trinkwasser- als auch eine Abwasserleitung installiert. Die Stadtverwaltung schätzt, dass die Wassersäule im August mit einem kleinen Festakt freigegeben wird. Ab dann könne jeder einen schnellen Schluck aus der Leitung nehmen oder seine Wasserflasche auffüllen, um beispielsweise seine Rad- oder Wandertour fortzusetzen. Sowohl für die Stadt Taucha als auch für die Endnutzer ist der Service kostenfrei – die Wasserwerke kommen für die Installation, das entnommene Wasser sowie Service und Wartung der Anlage auf.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 17. Juli 2020 um 17:04 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 6. August 2020 um 11:31 Uhr.


Vorheriger ArtikelBadergasse und drei weitere Wände sind nun bunt
Nächster ArtikelErnst-Barlach-Straße: Stadtverwaltung bricht Experiment ab
Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt. Er arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die Taucha bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus dem Rathaus und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here