Am Sonntag lädt die Stadt Taucha zum ersten Herbstmarkt ein. Das einstige Kartoffelfest, das nun gemeinsam mit dem eigentlich angedachten letzten Sommermarkt stattfindet, wurde also (endlich) in einen Herbstmarkt verwandelt. Pünktlich zur neuen Veranstaltung soll sich der Herbst dann am Sonntag mit Regen und maximal 12 Grad Celsius zeigen. Die Stadtverwaltung hält dennoch am Termin fest, denn zahlreiche Akteure haben bereits viel vorbereitet. Es heißt also, die wetterfeste Kleidung rauszusuchen und die ausstellenden Vereine sowie Unternehmen zu unterstützen.

Anzeige
Ergotherapie, Handtherapie, Logopädie:
Therapiezentrum Susann Gläser


Geplant ist so einiges an diesem Sonntag, den 27. September von 11 bis 18 Uhr: Zum einen gibt es von 11 bis 14 Uhr den warmen Mittagstisch. Ausreichende Sitzmöglichkeiten soll es geben. Von 14 bis 18 Uhr werden die Gäste mit einem leichten Programm von Künstlern und Artisten sowie mit Spielen und Unterhaltung für Groß und Klein unterhalten. Mit dabei sind der Drehorgelspieler Armin Woska, der Stelzenmann Gerd Voigt, Kartoffelmann Carsten und DJ Sven. Auf eine Bühne wurde coronabedingt verzichtet und auch das Kinderschminken findet nicht statt. Dafür kommt Schnellzeichner Jo Herz und malt die Besucher, die es wollen. Marcus Drabon und seine Tochter spielen Musik auf dem Cello und E-Piano. Und außerdem findet die Pflanzentauschbörse statt. Wer also noch Pflanzen aus Garten und vom Balkon hat, die er weitergeben möchte oder auf der Suche nach anderen Pflanzen ist, der ist hier sicher genau richtig.

Eröffnet wird der Herbstmarkt um 14 Uhr von Bürgermeister Tobias Meier. Um 15 und 16 Uhr gibt es jeweils Kartoffelspiele, um 17 Uhr wird der Gewinner des Kartoffelmann-Malwettbewerb bekannt gegeben. So ganz verabschieden von der Kartoffel will man sich also nicht – und das, obwohl die Pressemitteilung der Stadt mit „Neuer Name, neues Potenzial, mehr Möglichkeiten“ eine andere Ausrichtung verspricht. Immerhin: Rund 20 Händler werden auf dem Markt stehen, die Kulinarisches und Dekoration anbieten. Unter anderem ist der Förderverein der Grundschule am Park dabei, der selbst gepressten Apfelsaft verkauft.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 24. September 2020 um 17:26 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 27. September 2020 um 19:14 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here