Anzeige

Die KFZ-Werkstatt Teltscher ist auch weiterhin geöffnet!


Festwiese Dewitz: Fußballfläche für Kita-Kinder offiziell eröffnet

,
0
1476
mal gelesen

Seit einigen Wochen stehen sie schon, die Fußballtore auf der Dewitzer Festwiese. Heute wurde die Spielfläche offiziell eröffnet. Mit Kuchen, Muffins, belegten Brötchen und der klaren Ansage der Kinder: „Das ist unsere Wiese!“.

Anzeige
Ergotherapie, Handtherapie, Logopädie:
Therapiezentrum Susann Gläser


Seitdem bekannt wurde, dass die Stadtverwaltung unter anderem die Festwiese Dewitz als Hunde-Freilauffläche deklarieren will, herrscht in dem Tauchaer Ortsteil Verwirrung. Vor allem bei Eva-Maria Etzold, Leiterin der Kita Dewitzer Spatzennest. Über dieses leidliche Thema wollte sie beim heutigen kleinen „Wiesenfest“ mit ihren Kindern aber nicht sprechen. Nur so viel: „Das muss wieder rückgängig gemacht werden, wir haben mit der städtischen Gesellschaft IBV seit Juli 2017 einen Nutzungsvertrag über das Areal“, sagt sie. Unterstützung hätte sie von Jens Barthelmes, der für die Unabhängigen Wähler im Stadtrat sitzt und die Fußballtore gesponsert hat sowie Frank Apitz von der CDU-Fraktion und Axel Weinert von den Grünen. „Bürgermeister Tobias Meier hat mir zugesichert, dass bereits nach weiteren Wiesen gesucht wird, so dass wir schnellstens die Festwiese Dewitz aus der Polizeiverordnung wieder herausnehmen können“, sagte Jens Barthelmes, der am Freitagvormittag ebenfalls zur Übergabe der Fußballtore anwesend war. Zur Oktober-Sitzung des Stadtrates könnte die Festwiese bereits durch eine andere noch zu findende Fläche ersetzt und dieses unrühmliche Kapitel dann beendet sein.

Wie die Großen: Zur Eröffnung wurde natürlich ein Band zerschnitten.

„Heute wollen wir unsere Wiese ganz offiziell eröffnen“, sagte Eva-Maria Etzold. Und sie erinnerte daran, wie die Wiese in DDR-Zeiten als Austragungsort von Wohngebiets- und später Schützenfesten genutzt wurde. Danach lag die Wiese Jahrzehnte im Dornröschenschlaf, das Unkraut wuchs meterhoch, die Gebäude darauf verfielen oder wurden zerstört. „Dort, wo ein Gelände verwildert, zieht das natürlich die Kinder an, so die Kita-Leiterin, die erzählte, dass Spinnen, Käfer und andere Insekten das Interesse ihrer Schützlinge weckte. Auch Wiesenkränze wurden hier gebunden und ganz generell entstand so eine Verbundenheit zur Natur.

Zur Feier des Tages gab’s eine Torte. Eva-Maria Etzold schneidet sie an, während Solveig Rüdiger, Jens Barthelmes und Anne Reyer (hinten, von links) zuschauen.

Seit Juli 2017 besteht ein Nutzungsvertrag mit der städtischen IBV, im Jahr 2018 wurden die Gebäudereste abgerissen. „Mit der Hilfe von Kathrin Gottschalk von der Stadtverwaltung und Solveig Rüdiger von der IBV wurde die Fläche aufgearbeitet“, erinnert die Kita-Leiterin. Anfang 2019 kam dann Anne Reyer, die ein Kind in der Kita hat, mit der Idee auf Eva-Maria Etzold zu, über den Sächsischen Mitmachfonds Gelder einzuwerben, um die Fläche mittels einer naturnahen Pflanzhecke einzugrenzen. „Zäune und Mauern gibt es ja schon genug – wir wollten eine natürliche Begrenzung“, so die Kita-Leiterin. Seit dem Sommer letzten Jahres ist nun diese Hecke, die aus mehreren Arten von Sträuchern und anderen Pflanzen besteht, als L-Form auf der Wiese zu sehen.

Das i-Tüpfelchen folgte dann in diesem Jahr mit Fußballtoren, die Stukkateurmeister Jens Barthelmes sponserte. Er hat ebenfalls ein Kind in der Kita und wohnt auch in Dewitz. Seit Anfang September stehen die Tore nun auf der Wiese. Solveig Rüdiger von der IBV versprach beim heutigen Termin, dass noch eine Bank aufgestellt wird. Wöchentlich werde die Wiese nun für Spiel und Spaß genutzt, aber auch weiterhin für Erkundungen ins Tier- und Pflanzenreich. Bewaffnet mit Lupe und Bestimmungsbuch machen sich die kleinen Entdecker in die Spur.

Kita-Leiterin Eva-Maria Etzold, Anne Reyer, Stukkateurmeister Jens Barthelmes und Solveig Rüdiger von der IBV (von rechts).

Entlang der Wiese wurde heute zum Wiesenfest eine Wimpelkette aufgehängt. Daran prangte unmissverständlich und in großen Buchstaben: „Unsere Wiese“ – was wohl auch als Botschaft an die Stadtverwaltung verstanden werden kann. Nette Besucher seien aber stets willkommen, wenn sie sich verantwortungsbewusst auf dem Terrain bewegen und dieses wieder ordentlich verlassen, bekräftigte auch Kita-Leiterin Eva-Maria Etzold.

Anzeige
(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 18. September 2020 um 15:11 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 30. September 2020 um 12:17 Uhr.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here