Wie in jedem Jahr lädt die Stadtverwaltung zu einer Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag ein.

An diesem Sonntag, den 15. November findet um 12 Uhr die Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof Taucha statt. Treffpunkt ist die Gedenkstätte vor den Kriegsgräbern. Gedacht wird hier den Kriegstoten sowie den Opfern von Gewaltherrschaft aller Nationen. Es werden Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. gesammelt.

Wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Kontaktbeschränkungen sei das Teilnehmerfeld etwas verringert worden, teilt Bürgermeister Tobias Meier mit. „Der Volkstrauertrag gehört zu unserer Gedenkkultur in Taucha und wir wollten ihn deshalb nicht ausfallen lassen“, sagt er. Die teilnehmenden Parteien seien mit weniger Vertretern dabei. Außerdem sei der Rede- und Musikanteil reduziert worden. Auf die üblichen Abstandsregeln sei auch bei dieser Freiluftveranstaltung zu achten.

Es sprechen Bürgermeister Tobias Meier, Andreas Cerny von der Kirche St. Anna Taucha, Eckhard Nadolny von der Neuapostolischen Kirchgemeinde Taucha, Pfarrer Nico Piehler von der St. Moritz-Kirchgemeinde Taucha sowie die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Oberschule Taucha. Der Posaunenchor St. Moritz Taucha begleitet die Gedenkveranstaltung musikalisch.


(1 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 10. November 2020 um 11:10 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 6. November 2020 um 11:00 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here