Nancy Meyer (Mitte) mit Papa Thomas und Schwester Jenny Mohnhaupt vor dem Ladengeschäft in Plösitz.

Nancy Meyer heißt ab sofort die Chefin der Bäckerei Mohnhaupt. Zum heutigen Tag übernimmt sie die Geschäfte von Vater Thomas.

Anzeige


Körbisbau Bauunternehmen:
Mauerwerk und Dach - alles vom Fach.



Tagespflege Pittiplatsch und seine Freunde:
Liebevolle, individuelle Betreuung.
Jetzt Platz für Ihr Kind anfragen!


Tagespflege Taucha


Das Thema Unternehmensnachfolge beschäftigt viele Firmeninhaber. Nicht selten endet die Suche nach einem Nachfolger damit, dass sich eben niemand finden will. Auch bei Familienbetrieben ist es nicht selbstverständlich, dass Tochter oder Sohn in die Fußstapfen der Eltern treten. Thomas Mohnhaupt muss sich um dieses Thema nicht mehr kümmern. Tochter Nancy Meyer hat zum heutigen Tag das Geschäfts übernommen. Die 39-Jährige ist wie Papa auch Bäckerin und Konditorin, hat erst als Gesellin im elterlichen Betrieb gearbeitet und im Oktober 2005 in Dresden ihren Meister gemacht. Nun ist sie Inhaberin der Backstube mit Laden in Plösitz und dem Ladengeschäft in den Wyn-Passagen.

„Ich wollte unbedingt Bäckerin werden und hab sozusagen schon immer hier gearbeitet“, so Nancy Meyer. Sie bildet seit heute, dem 1. Juni 2022 die vierte Generation der Bäckerei Mohnhaupt, wie Thomas Mohnhaupt sagt: „Mein Opa Max hat 1936 den Laden in Taucha aufgebaut. Dann kam mein Vater Hans-Dieter. Ich habe 1995 die Bäckerei übernommen und nun ist Nancy dran. Das freut mich natürlich sehr“, sagt der heute 65-Jährige. Er selbst arbeitet auch noch ab und zu mit. „Aber ich bestimme nichts mehr“, lächelt er. Auch Mama Ramona sei zumindest stundenweise noch dabei.

Leicht sei die Übernahme nicht gewesen. „Da ist viel Bürokratie dabei, es muss diverses ausgefüllt werden, Papa musste sich aus der Handwerksrolle abmelden, ich musste mich anmelden, es musste ein Übernahmevertrag geschrieben werden und so weiter“, berichtet Nancy Meyer. Ihre Schwester Jenny Mohnhaupt arbeitet weiter als Verkäuferin im Laden in der Kriekauer Straße. Und auch die Verkäuferin in den Wyn-Passagen bleibe natürlich, sagt die neue Chefin. Der Laden besteht seit 2013 und habe sich gut bewährt, sagen die Mohnhaupts. Auch das Sortiment wolle sie nicht „von jetzt auf gleich über den Haufen werfen. Die Kunden schätzen, dass wir keine Fertigware bieten, dass wir vorrangig mit Sauerteig und nicht mit Hefeteig arbeiten, also noch traditionelles Handwerk bieten“, erklärt Nancy Meyer. Dennoch habe sie neue Ideen, die sie nach und nach einbringen werde, aber noch nicht verraten wolle.

Und damit diese Geschichte vollends eine gute wird, sei noch erzählt, dass Nancys Tochter Paula ab 1. August eine Lehre im Unternehmen beginnt – natürlich als Bäckerin. Die fünfte Generation der Bäckerei Mohnhaupt dürfte also gesichert sein.

Anzeige
(3 mal heute gelesen)
Veröffentlicht am 1. Juni 2022 um 17:56 Uhr.
Letzte Bearbeitung: 1. Juni 2022 um 18:35 Uhr.

Vorheriger ArtikelUnfall mit Rollstuhlfahrerin
Nächster Artikel„Villa Taucha“: Sanierung des Altbaus und Gelder der Anleger gefährdet?
Daniel Große ist Herausgeber von Taucha kompakt. Er arbeitet seit 2001 als freier Journalist und berichtet hier zu allen Themen, die Taucha bewegen. Infrastruktur, Blaulicht-Meldungen, Veranstaltungen, Neues aus dem Rathaus und vieles mehr veröffentlicht er hier. Schnell, kompakt und verständlich.
Teilen

2 Kommentare

  1. Na das ist ja mal eine gute Nachricht aus Taucha.
    Bitte , bei allem neuen Tatendrang: die Rezeptur der Brötchen bitte nicht verändern…
    Oder zumindest immer mit anbieten, denn sie haben schon was Besonderes.
    Taucha ist ja eh gesegnet mit ganz guten und vor allem mit vielen Bäckern. Viel Erfolg!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here